Fußball: Hallenmasters-Quali Die Bundesliga unterm Baum

Greven -

Wer Fohlen bändigen, Zebras zurück in den Zoo schicken und mit Wölfen heulen will, der musste kurz vor dem Fest noch durch die Quali. Das große Hallenmasters mit den Nachwuchsteams mehrerer Bundesligaclubs steigt im Januar in der Rönnehalle – viele Teams aus der Region kämpften um die letzten Tickets.

Von Stefan Bamberg
Das Eingrooven für den großen Zauber: Während die E1 des SC Greven 09 als Gastgeber sowieso dabei ist, wurden am Samstagabend die letzten Tickets fürs prominent besetzte Hallenmasters im Januar vergeben
Das Eingrooven für den großen Zauber: Während die E1 des SC Greven 09 als Gastgeber sowieso dabei ist, wurden am Samstagabend die letzten Tickets fürs prominent besetzte Hallenmasters im Januar vergeben Foto: Stefan Bamberg

Die Fohlen bändigen? Die Zebras zurück in den Zoo schicken? Mit der alten Dame Hertha eine Runde Bingo zocken? Oder gar dafür sorgen, dass das Turnier für RB Leipzig so richtig in die Dose geht? All das ist bald möglich für die E1-Jugend des SC Greven 09. Frank Rüschenschulte muss am Samstagabend um kurz nach sieben nur für kurze Zeit Tschüss sagen: „Wir sehen uns im neuen Jahr!“ Die SG Telgte, die Warendorfer SU und der 1. FC Nordwalde werden dann gar nicht mal so ungern wiederkommen – sie schnappten sich nämlich die letzten Startplätze für den ganz, ganz fetten Budenzauber. „Dieses Turnier ist jetzt schon Gesprächsthema“, erzählen auch die 09-Coaches David Peppenhorst und Linus Janning. „Das wird mächtig abgehen.“ Ja, liebe Fußballfreunde, das könnte lustig werden beim Comeback des E-Jugend-Hallenmasters am dritten Januar-Wochenende!

Gladbach, Leipzig, 1860 München, Werder Bremen, VfL Wolfsburg, Hertha BSC, Arminia Bielefeld, MSV Duisburg – die Aussicht auf ein Duell mit dem Nachwuchs dieser Fußball-Promis verleiht bei der Quali in der Rönnehalle dem einen oder anderen kleinen Balltreter Flügel. Wer holt sich die Bundesliga unter den Baum? Das ist die heiße Frage so kurz vorm Fest. Ausrichter 09 freilich muss nicht mitzittern – weil ein Hallenmasters ohne Gastgeber irgendwie blöd wäre, hat Greven einen Freifahrtschein. Bevor aber noch jemand meckert: Es hätte eh gereicht. Nur eine einzige Partie verlieren die Hausherren – das Semifinale gegen die SG Telgte mit 0:2. „Da waren wir selber Schuld, daraus müssen wir lernen“, erkennt Übungsleiter Peppenhorst. „Aber die Truppe hat sich toll entwickelt – das war ein geiles Turnier!“

Lokalmatador-Besieger Telgte schafft es im Endspiel dann nicht, die Warendorfer SU aufzuhalten – die WSU macht mit 5:0 den Knecht Ruprecht und holt sich den Quali-Pokal. „Da simmer dabei, dat is‘ prima!“, ballert es aus den Boxen. Das Höhner-Motto gilt für beide Finalisten. Auch in Nordwalde wird getanzt – vor allem ein Spieler-Papa ist völlig außer sich bei der Info, dass der 1. FC in der Vorrunde auf Borussia Mönchengladbach trifft.

Walgenbach statt Gladbach, Reckenfeld statt Bielefeld – das ist indes die Bilanz der DJK BW Greven. Die blau-weiße U11 schlägt sich zwar auch sehr tapfer bei ihren Quali-Versuchen – bleibt aber insgesamt chancenlos: „Uns war vorher klar, dass es hier sehr schwer für uns wird“, meint Trainer Jürgen Röös, der mit seinem Kollegen Robyn Zenker fünf Niederlagen notieren muss. Trotzdem schön: Alle können vor Weihnachten noch mal kicken. Und die Keeper Felix Schlegel und Jonas Hegemann dabei sogar richtig glänzen. „Die beiden waren bärenstark“, lobt Röös.

Doch wie geht‘s nun bei denen weiter, die in rund vier Wochen mitmischen dürfen? Beim hochkarätig besetzten Hallencup in Siegen – Kaliber der Marke St. Pauli, Eintracht Frankfurt, Fortuna Düsseldorf waren dabei – haben sie sich jedenfalls schon mal eingegroovt. Denn das Hallenmasters, es ist halt kein Turnier wie jedes andere. „Wir werden uns weiter akribisch vorbereiten“, versichert David Peppenhorst. Und wenn es dann so weit ist: „Da geht es auch darum, trotz aller Aufregung cool zu bleiben.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5378892?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F