Triathlon: Challenge Mallorca Anspruchsvolle Berg- und Talfahrt für Grevener Triathleten

Greven -

Zum Ausklang der Triathlon-Saison haben sich die beiden TVEler Ines Sandbote und Olaf Dirker die Challenge Paguera auf Mallorca ausgesucht. Keine schlechte Wahl – wie die Ergebnisse der beiden Grevener zeigen...

Ines Sandbote 
Ines Sandbote  Foto: TVE Greven

Zum dritten Mal wurde der Mitteldistanztriathlon auf der Baleareninsel ausgetragen; jedes Mal aufs Neue ist er für die Athleten eine Herausforderung: Neben einem Open-Water-Schwimmen müssen die Athleten einen bergigen und technisch anspruchsvollen Radkurs sowie eine wellige Laufstrecke bewältigen. Für die beiden Grevener waren dies keine unbekannten Bedingungen – bereits zum zweiten Mal starteten Dirker und Sandbote bei der Mallorca-Challenge.

Um 9 Uhr fiel der Startschuss für die Profis, in drei bis fünf Minuten Abständen folgten weitere fünf Startgruppen. Eine ordentliche Brandung und ein unruhiges Meer erschwerten den Schwimmpart gehörig. Olaf Dirker schaffte die 1,9 Kilometer in 33:34 Minuten, Ines Sandbote in 35:05 Minuten. Nach dem Wechsel auf des Rad, war der anspruchsvollste Teil der Strecke zu bewältigen. Ein längerer Anstieg und eine kurvige Abfahrt machten den Radkurs technisch anspruchsvoll, bevor ein längeres und flacheres Teilstück zu befahren war. Zwei Mal mussten beide Grevener die 45 Kilometer lange Runde absolvieren. Nach 90 Kilometern wies der Tacho fast 1000 Höhenmeter aus, bevor es zum zweiten Wechsel auf die Laufstrecke ging. 2:37,02 Stunden benötigte Dirker für die anspruchsvolle Radstrecke, Ines Sandbote ging nach 3:01,51 Stunden Fahrzeit auf die 5,2 Kilometer lange Laufrunde, die viermal zu durchlaufen war.

Mittlerweile war es früher Nachmittag, so dass die Temperaturen sehr sommerliche Werte erreichten, und auf dem welligen Parcours des Boulevard durch Paguera die Luft stand. Die vier Runden mit insgesamt 140 Höhenmetern absolvierte Olaf Dirker in 1:41,09 Stunden und erreichte mit einer Zielzeit von 4:57,49 Stunden einen guten 12. Platz der AK M45. Ines Sandbote konnte sich mit einer starken Laufzeit von 1:47,18 Stunden noch viele Plätze verbessern und sicherte sich mit einer Zielzeit von 5:29,55 Stunden einen hervorragenden 3. Platz in der AK W40.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4382434?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F