Handball: Handballtag der Handballfreunde Reckenfeld/Greven Showtime!

Greven -

Der Zirkus ist in der Stadt, dieser Eindruck drängt sich auf. Zuschauer, immer mehr Zuschauer drängen durch den Eingang. Letztendlich werden es knapp 500 Leute, die das Spektakel in der Emshalle sehen wollen. Die Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 feiern ihren zehnten Geburtstag und der große Handball-Nachbar aus Emsdetten gratuliert. Mit ihrem Jubiläums-Event am Sonntag bereiteten die 05er ihrem Publikum einen unvergesslichen Tag – und sich selbst natürlich auch. „Von den Minis bis zu den Senioren sind alle involviert, das ist einfach große Klasse“, frohlockte HF-Vorsitzender Andreas Krumschmidt.

Von Stefan Bamberg
Kreisliga gegen Bundesliga: Das Zweitliga-Team des TV Emsdetten spielte gegen die erste HF-Mannschaft. Spaß, Einsatz und auf Grevener Seite die Hoffnung, dass die Profis nicht komplett ernst machen, waren zu spüren.
Kreisliga gegen Bundesliga: Das Zweitliga-Team des TV Emsdetten spielte gegen die erste HF-Mannschaft. Spaß, Einsatz und auf Grevener Seite die Hoffnung, dass die Profis nicht komplett ernst machen, waren zu spüren. Foto: Stefan Bamberg

Doch klar: Die Fans kommen sicher nicht nur wegen der Handballfreunde, sondern auch wegen des TV Emsdetten. Profisport zum Anfassen – wann gibt‘s das schon mal? Die Emsdettener präsentieren sich in jeder Hinsicht bemerkenswert: rein sportlich nahezu in Bestbesetzung, vor allem aber völlig ohne Star-Allüren. Die ersten TVE-Profis reisen bereits am Vormittag an: Artjom Antonevitch und Nick Steffen gestalten Trainingseinheiten für die Grevener Juniorenteams – und fordern vom HF-Nachwuchs absoluten Volldampf. „Eine tolle Sache“, findet HF-B-Jugendcoach Frank Eiterig und bemerkt: „Die beiden Profis sind sofort mittendrin im Geschehen und erreichen unsere Jungs“. Für die Torhüter schneit wenig später TVE-Keeper Nils Babin herein. Babin, dessen Handball-Laufbahn einst beim SC Reckenfeld begann, wird im Laufe des Tages sicherlich zum Spitzenreiter in Sachen Autogramm-Wünsche.

Die Männer, die anschließend das Feld betreten, sind zumindest bei den jungen Fans etwas weniger bekannt. Als sie spielten, waren viele der Kids noch Quark im Schaufenster. TVE-Allstars gegen eine Oldie-Truppe der Handballfreunde. Mit 22:20 endet ein Spiel, das für viele Überraschungen gut ist: Zum Beispiel dafür, dass der bei Gegenspielern mitunter als „Steineschmeißer“ gefürchtete HF-Halbe André Ortmeier plötzlich Lupfer-Tore erzielt. Oder aber, dass TVE-Trainer-Urgestein Winfried Kitzmann am Ende zum Siebenmeter antritt. Die gute Laune ist jedenfalls greifbar.

Kitzmann wirft Siebenmeter, Ortmeier erzielt Lupfer-Tore

Auch beim zweiten Match des Tages: Die Emsdettener Zweitliga-Truppe trifft auf die erste Mannschaft der Handballfreunde. Dass die 05er ihren Teamkreis mit einem „auf Sieg!“ beenden, hat selbstredend etwas von Comedy – der Witz ist aber gewollt. Kreisliga gegen Bundesliga oder – was die Geschwindigkeit angeht – Regionalbahn gegen D-Zug. 41 Tore in 40 Minuten wirft der TVE schließlich, die couragierten Gastgeber 14. Das mit Klatschpappen bewaffnete Publikum und das Hallensprecher-Duo Simon Eiterig/Dirk Schemann bejubeln aber selbstredend beide Teams.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3729941?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F