Handball: Kreisliga Kugel-Hagel: HF besiegen Spitzenreiter Roxel

Greven -

Die Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 rüttelten kräftig am Kreisliga-Thron, als sie am Samstagabend in der Emssporthalle den aktuellen Spitzenreiter aus Roxel bezwangen. Es war eine auf hohem Niveau geführte Partie, in der Nuancen den Unterschied machten. Umso stolzer durfte Rainer Nowack auf den deutlichen 35:28 (16:14)-Erfolg sein, mit dem seine Mannschaft ihre gute Form unterstrich. „Die Jungs haben super gespielt“, meinte der Trainer. „Ich bin sehr zufrieden.“

Marco Redmer war im Spitzenspiel der beste Mann auf dem Feld.
Marco Redmer war im Spitzenspiel der beste Mann auf dem Feld. Foto: Heidrun Riese

Vom druckvollen Spiel der Gäste ließ sich das HF-Team ebenso wenig beeindrucken wie vom anfänglichen Rückstand. Nachdem es über 0:3 (3.) und 3:3 (5.) zum 4:6 (9.) kam, legten die Hausherren eine Fünf-Tore-Serie zur 9:6-Führung hin (15.). Sie stellten den Tabellenführer vor allem mit ihrem variantenreichen Angriff vor Probleme. Hier tat sich besonders Marco Redmer hervor, der an diesem Abend der stärkste 05er auf dem Spielfeld war. Er war bereits zwei Tempogegenstöße gelaufen, als er sich mehrfach aus der Rückraummitte durch die gegnerische Abwehr tankte. Später traf er auch noch von Rechtsaußen und lieferte einige Vorlagen. Die Roxeler das Fürchten lehrte auch Dennis Wiening. Der HF-Keeper entschärfte im Laufe der Begegnung etliche BSV-Würfe. „Er hat überragend gehalten“, lobte ihn der HF-Coach.

Einen richtig guten Tag erwischte zudem Stefan Heming, der mit einem Distanzsschuss aus zwölf Metern zum 10:7 seinen ersten von insgesamt neun Treffern landete (16.). Letztlich leisteten aber alle ihren Beitrag. „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, freute sich Nowack. Mit dem 12:12 (23.) musste das HF-Team noch einmal den Ausgleich hinnehmen. Keine Frage, auch Roxel lieferte ein starkes Spiel ab. Der Tabellendritte lag mit 16:14 noch recht knapp vorne, als es in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel hielt er diesen Vorsprung zunächst. Dann kam Stefan Heming: Der Rückraum-Shooter erzielte sagenhafte vier Tore in Folge, allesamt aus der zweiten Reihe, und schraubte damit den Spielstand auf 23:17 hoch (40.). Darauf fiel dem BSV-Team keine passende Antwort ein. Es pendelte sich schließlich eine Sieben-Tore-Führung ein, welche die 05er mit viel Einsatz und der nötigen Cleverness verteidigten.

HF I: Wiening, Quadflieg – Heming (9), Redmer (8), Menke (6/3), Peters (4), Göcking (3), Kusmitsch (3), Hendricks (2), Schwenken, Hoffmann, Wienkamp, Bertlich, Barwich.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3729380?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F