U21-Spiel gegen Österreich
Vor EM-Duell: Kuntz spricht von bester Ausgangsposition

Udine (dpa) - U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz will sich vor dem abschließenden EM-Gruppenspiel gegen Österreich nicht mit den Tücken des Modus' und einem möglichen Ausscheiden beschäftigen.

Samstag, 22.06.2019, 16:45 Uhr aktualisiert: 22.06.2019, 16:48 Uhr
Die Ausgangsposition vor dem EM-Duell mit Österreich ist für Trainer Stefan Kuntz sehr komfortabel. Foto: Cézaro De Luca

«Wir haben es selber in der Hand, das ist die beste Ausgangsposition, die man haben kann», sagte Kuntz vor der Partie am Sonntagabend (21.00 Uhr/ZDF) in Udine. Mit einem Sieg oder einem Remis wären die deutschen U21-Fußballer sicher im Halbfinale. Bei einer Niederlage würde trotz zuvor zwei Siegen und 9:2 Toren in zwei Partien das vorzeitige Aus drohen.

«Wir sind der Meinung, dass wir unser Spiel gewinnen wollen oder zumindest punkten. Dann brauchen wir uns nicht auf andere verlassen, wir haben es selber in der Hand», sagte Abwehrspieler Timo Baumgartl: «Wenn wir die Leistung von Serbien nochmal toppen, dann haben wir eine gute Chance, auch zu gewinnen.»

Kuntz erwartet einen starken Gegner. «Natürlich kann Österreich mit einem Sieg noch ins Halbfinale einziehen», sagte er. Beide Länder verbinde eine «positive Rivalität». Auch Baumgartl erwartet einige Brisanz in dem Duell, in dem Österreich mit sechs Spielern aus den beiden deutschen Bundesligen im Kader antritt. «Es geht ums Weiterkommen, die Österreicher sind unsere Nachbarn», sagte der Stuttgarter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6714319?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820663%2F
In NRW drohen Gewitter, Starkregen und Hagel
Ein Blitz schlägt ein.
Nachrichten-Ticker