U21-EM
Deutscher Gegner Österreich will kein «Kanonenfutter» sein

Udine (dpa) - Österreich hat vor dem abschließenden Gruppenspiel bei der U21-EM gegen Deutschland nur noch geringe Hoffnung auf die K.o.-Runde.

Samstag, 22.06.2019, 07:16 Uhr aktualisiert: 22.06.2019, 07:20 Uhr
Trainer der österreichischen U21-Nationalmannschaft: Werner Gregoritsch. Foto: Robert Jaeger

«Ich kann es schon einschätzen, will nicht euphorisch sein und große Sprüche klopfen», sagte Trainer Werner Gregoritsch, der seine Mannschaft im Duell mit dem Titelverteidiger am Sonntag (21.00 Uhr/ZDF) in Udine nur als Außenseiter sieht. «Die Deutschen sind sich sicher, dass sie auch das dritte Spiel gewinnen. 6:1, 3:1, wir sind also mehr oder weniger Kanonenfutter für sie.»

Österreich hat bei der Fußball-EM aus zwei Partien drei Punkte geholt und benötigt gegen Deutschland einen Sieg, um noch eine Chance auf den Halbfinal-Einzug zu haben. Der DFB-Elf genügt dagegen nach einem 3:1 gegen Dänemark und einem 6:1 gegen Serbien schon ein Punkt zum ganz sicheren Weiterkommen. «Sie zeigen alles, was Deutschland ausmacht, was die Vorbereitung, taktische Varianten und den spielerischen Bereich betrifft», lobte Gregoritsch die DFB-Auswahl.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6713358?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820663%2F
Oberbürgermeister Markus Lewe: Beliebtheitskurve stagniert
Münster-Barometer: Oberbürgermeister Markus Lewe: Beliebtheitskurve stagniert
Nachrichten-Ticker