Auch unter 40 000 Zuschauer Grindel: Länderspiele künftig in kleineren Stadien

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund will aufgrund des Zuschauerschwundes bei Heim-Länderspielen in kleineren Stadien spielen.

Von dpa
Reinhard Grindel kündigte an, auch in kleineren Stadien Länderspiele austragen zu wollen.
Reinhard Grindel kündigte an, auch in kleineren Stadien Länderspiele austragen zu wollen. Foto: Arne Dedert

«Wir wollen künftig mit Länderspielen auch in Regionen gehen, in denen wir lange nicht mehr waren», erklärte DFB-Präsident Reinhard Grindel der am Mittwoch erscheinenden «Sport Bild». «Das heißt, wir planen von der Auflage abzugehen, dass ein Stadion ein Fassungsvermögen von mindestens 40 000 Zuschauern haben muss.»

Die Voraussetzungen in den Bereichen Hospitality, Medienarbeitsplätze und beim Thema Sicherheit müssten jedoch erfüllt sein. Zuletzt war auch der Fußball-Klassiker Deutschland gegen England (1:0) in Dortmund Ende März nicht ausverkauft.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4805001?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820663%2F