Nach Kreislaufkollaps
MDR: Leipzigs Keita hat Krankenhaus verlassen

Leipzig (dpa) - RB Leipzigs Mittelfeldspieler Naby Keita hat nach seinem im Spiel gegen den VfL Wolfsburg erlittenen Kreislaufkollaps das Krankenhaus am Sonntag wieder verlassen. Das teilte der Verein dem MDR mit.

Montag, 13.03.2017, 07:26 Uhr aktualisiert: 13.03.2017, 07:28 Uhr
Leipzigs Naby Keita (M) hatte nach dem Spiel gegen den Wolfsburg einen Kreislaufkollaps erlitten. Foto: Sebastian Willnow

Als Grund für den Kollaps gab der Verein eine «akute Belastungsreaktion» an. Keita war in die Leipziger Uni-Klinik gebracht worden. «Glücklicherweise sind alle Werte in Ordnung, so dass Keita nach einer Nacht im Krankenhaus voraussichtlich heute wieder entlassen werden kann», hatte der Aufsteiger am Sonntagvormittag mitgeteilt.

Keita hatte nach dem 0:1 gegen die Niedersachsen einen Kreislaufkollaps erlitten. Der 22-Jährige sei neben dem französischen Defensiv-Kollegen Dayot Upamecano etwa eine Dreiviertelstunde nach dem Abpfiff umgefallen, sei kurzzeitig nicht bei Bewusstsein gewesen, sagte Rangnick. «Es geht ihm den Umständen entsprechend gut», sagte der RB-Sportdirektor im TV-Sender Sport1.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4696611?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Neu-Programmierung nötig
Kardiologen der münsterischen Krankenhäuser prüfen zurzeit bei Patienten bestimmte Herzschrittmacher der Firma Medtronic, für die es vom Hersteller eine Rückrufaktion gab. Hier zeigt ein Mediziner das Modell eines Herzens.
Nachrichten-Ticker