Hintergrund
Lange Tour: Der mögliche Weg der DFB-Frauen ins WM-Finale

Grenoble (dpa) - Um ins WM-Finale zu gelangen, steht den deutschen Fußballerinnen noch ein weiter Weg in Frankreich bevor.

Mittwoch, 19.06.2019, 15:01 Uhr aktualisiert: 19.06.2019, 15:06 Uhr
Das nächste WM-Spiel bestreiten die DFB-Frauen gegen einen der besten Gruppen-Dritten in Grenoble. Foto: Sebastian Gollnow

Doch zunächst muss die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg am Samstag (17.30 Uhr) in Grenoble ihr Achtelfinale gegen einen der besten Gruppen-Dritten (Gruppe A, C, D) gewinnen. Am wahrscheinlichsten ist momentan, dass der Gegner aus der Gruppe D kommt. Noch sind Japan, Argentinien und Schottland möglich. «Für mich macht es gerade keinen Sinn zu rechnen, weil mehrere Gegner in Frage kommen», sagte Mittelfeldspielerin Lina Magull in Grenoble.

«Es ist vermessen und blöd, sich etwas zu wünschen, weil es dann sowieso nicht in Erfüllung geht. Aber es macht es sicher nicht einfacher, wenn wir erst zwei oder drei Tage vor dem Spiel wissen, wer der Achtelfinalgegner ist», sagte die Bundestrainerin. Fest steht der Kontrahent aber erst am Donnerstagabend nach den abschließenden Partien der Gruppe E und F.

Sollte sich die DFB-Elf in der Runde der letzten 16 Teams durchsetzen, ginge es für sie am Sonntag zurück in die Bretagne, wo die WM-Mission am 8. Juni mit dem 1:0 gegen China begann. Wenn auch die Viertelfinalhürde am 29. Juni genommen würde, wäre das sechste Etappenziel der Tour erreicht. In Lyon finden am 2. und 3. Juli beide Halbfinals statt.

Die Verlierer könnte dann noch einmal die Mittelmeerluft in Nizza genießen. Dort steigt am 6. Juli das Spiel um Platz drei. Weit schöner wäre es, in Lyon zu bleiben. Denn dort werden am 7. Juli die Weltmeisterinnen gekürt. Erst dort könnte Deutschland auf Titelverteidiger und Favorit USA treffen, wenn die Amerikanerinnen Sieger der Gruppe F werden. Sonst könnte es schon im Viertelfinale zu diesem Duell kommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6705870?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F
Umstrittenes Einkaufszentrum soll weitergebaut werden
Die Arbeiten am Hafencenter ruhen. Über Veränderungen am Projekt, die Grundpfeiler für einen neuen Bebauungsplan sind, wurde jetzt Einigung erzielt.
Nachrichten-Ticker