Trainerfrage
Bobic genervt von Bayern-Spekulationen um Kovac

Bremen (dpa) - Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic hat genervt auf die Spekulationen um seinen Trainer Niko Kovac über einen möglichen Wechsel zum Fußball-Rekordmeister Bayern München reagiert.

Sonntag, 01.04.2018, 18:22 Uhr aktualisiert: 01.04.2018, 18:26 Uhr
Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic. Foto: Marijan Murat

«Das ist mir Jacke wie Hose», sagte er nach dem 1:2 der Hessen bei Werder Bremen vor Medienvertretern. «Das Thema wurde gestern wieder öffentlich aufgemacht. Okay, schön. Ihr habt Eure Kanäle, ich habe einen: das ist der zum Trainer. Und das ist das Entscheidende.»

Eintracht-Coach Kovac wird seit geraumer Zeit als einer der Kandidaten für die Nachfolge von Jupp Heynckes bei den Bayern gehandelt. Daneben gilt Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl als Anwärter. «Jeder quatscht irgendwas von rechts nach links», meinte Bobic. «Das sind Kämpfe, die müssen in München ausgetragen werden. Das interessiert mich weniger.»

Kovac ist seit März 2016 Trainer in Frankfurt und machte aus dem einstigen Abstiegskandidaten einen Champions-League-Anwärter. Trotz der Niederlage in Bremen haben die Hessen als Tabellensechster noch immer Chancen auf die Teilnahme an der Königsklasse.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5631503?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker