Vorzeitiges Ende
Italiener Capello nicht länger Trainer in China

Peking (dpa) - Nach weniger als einem Jahr im Amt endet für den italienischen Fußballtrainer Fabio Capello sein China-Abenteuer. Der 71-Jährige ist nicht länger Cheftrainer von Jiangsu Suning und hat den Verein verlassen, teilte der Club mit.

Mittwoch, 28.03.2018, 10:31 Uhr aktualisiert: 28.03.2018, 10:34 Uhr
Hat seinen Job in China vorzeitig beendet: Trainer Fabio Capello. Foto: Yuri Kochetkov

Sein Nachfolger wird demnach der Rumäne Cosmin Olaroiu. Capello hatte im Juni 2017 einen Vertrag über eineinhalb Jahre mit dem Verein aus dem ostchinesischen Nanjing unterschrieben und dessen Abstieg verhindert. Der Italiener trainierte zuvor unter anderem Juventus Turin, den AC Mailand, Real Madrid sowie die englische und die russische Nationalmannschaft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5623903?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker