Fußball: Westfalenliga Preußen-Reserve mit vielen Totalausfällen in Hassel

Münster -

Stocksauer war Trainer Sören Weinfurtner nach der 0:3-Pleite des SC Preußen Münster II bei YEG Hassel. In Gelsenkirchen standen zahlreiche Gäste-Spieler neben sich, gerade in der zweiten Hälfte gingen die Köpfe zu schnell nach unten.

Von Andre Fischer
Jonas Grütering 
Jonas Grütering  Foto: Wilfried Hiegemann

Sören Weinfurtner ist eigentlich ein redseliger Mensch. Am Sonntag brauchte er allerdings ein wenig Anlauf, um die passenden Worte zu finden. Passend für das, was er zuvor von seinen Jungs beim Gastspiel bei YEG Hassel gesehen hatte. Und das war enttäuschend. Die Quittung folgte auf dem Tablett: 0:3 (0:0).

„Nach der Pause hat uns die Grundeinstellung zum Spiel gefehlt. Wir hatten zu viele Totalausfälle . So kannst du in der Westfalenliga nicht bestehen“, bilanzierte der Coach enttäuscht. 45 Minuten lang hielten die Gäste zumindest (körperlich) dagegen. Und mit der nötigen Portion Glück wäre sogar die Führung drin gewesen, aber sowohl Luca Steinfeldt (17.) als auch Ismail Budak (33) wussten mit ihren Möglichkeiten nichts anzufangen. Das sollte sich nach dem Gang in die Kabine rächen.

Faruk Gülgün war es, der YEG nach 55 Minuten in Front köpfte. Nach einem Freistoß von der Grundlinie passte die Zuteilung bei den Preußen nicht, der Gelsenkirchener stand blank und traf, ohne bedrängt zu werden. Der selbe Spieler war es auch, der in Minute 78 für die Entscheidung sorgte. Mesut Özkaya sorgte für den Schlusspunkt (88.). Der traurige Höhepunkt eines gebrauchten Tages war die Rote Karte gegen Kapitän Jonas Grütering, der einen Hasseler wegen Zeitspiels tätlich anging (90.).

SCP II: Tantow – Voß, Böhmer, Borgmann, Grütering – Benmbarek (74. Brodersen Salvador), Budak – Kerelaj (61. Sammerl), Burchardt (51. Kriwet), Mladenovic – Steinfeldt.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4374180?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F