Bundesliga Der 4. Spieltag im Telegramm

Düsseldorf (dpa) - Für die erste Englische Woche in der neuen Saison sind am Dienstag vier Partien terminiert.

Von dpa
Dortmund reist mit imposanten 12 Toren aus den letzten beiden Pflichtspielen nach Wolfsburg.
Dortmund reist mit imposanten 12 Toren aus den letzten beiden Pflichtspielen nach Wolfsburg. Foto: Ina Fassbender

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund (Dienstag, 20.00 Uhr)

SITUATION: Der Tabellenfünfte BVB hat sich mit zwei 6:0-Siegen in Darmstadt und in Warschau für die Partie in Wolfsburg eingeschossen. Nur zwei Treffer erzielte bisher der Liga-Achte aus Niedersachsen.

PERSONAL: Schürrle (Innendehnung) muss wohl auch gegen seinen Ex-Club Wolfsburg passen. Dagegen dürften Götze und Aubameyang in die Startelf zurückkehren. VfL-Coach Hecking wird nach dem guten Auftritt gegen Hoffenheim das Team wahrscheinlich unverändert lassen.

STATISTIK: In der Liga-Geschichte kassierte Wolfsburg lediglich gegen den FC Bayern mehr Niederlagen (29) und Gegentore (85) als gegen den BVB (20/76).

BESONDERES: In den vergangenen zehn Liga-Spielen der Clubs fielen 46 Tore. Nur ein Duell in Wolfsburg endete torlos (März 1999).

FC Ingolstadt - Eintracht Frankfurt (Dienstag, 20.00 Uhr)

SITUATION: Ingolstadt will nach den Komplimenten beim 1:3 in München den ersten Sieg im zweiten Bundesligajahr einfahren. Der Eintracht winkt nach dem Beinahe-Abstieg ein Traumstart mit neun Punkten.

PERSONAL: Beim FCI fehlt weiter Abwehrspieler Brégerie. Mittelfeldspieler Huszti ist bei den Frankfurtern angeschlagen.

STATISTIK: Von bislang vier Pflichtspiel-Duellen hat der FCI keines gegen die Eintracht verloren.

BESONDERES: Eintracht-Coach Niko Kovac hat als Profi zwei Jahre beim FC Bayern (2003-05) und ein Jahr bei RB Salzburg (2006/07) mit Ingolstadts Sportdirektor Thomas Linke zusammengespielt.

Darmstadt 98 - 1899 Hoffenheim (Dienstag, 20.00 Uhr)

SITUATION: Darmstadt will das 0:6 in Dortmund schnell abschütteln. Hoffenheim hat nach drei Unentschieden zum Saisonauftakt den ersten Sieg fest eingeplant.

PERSONAL: Der Einsatz von Hoffenheims Innenverteidiger Süle ist fraglich, Vogt könnte für ihn spielen. Darmstadt bangt gleich um vier angeschlagene Spieler. Das Mitwirken von Sulu, Schipplock, Ben-Hatira und Gondorf ist fraglich. Niemeyer fehlt gesperrt.

STATISTIK: Bei den beiden bislang einzigen Erstliga-Duellen beider Clubs in der vergangenen Saison gab es einen Darmstädter Sieg und ein Remis.

BESONDERES: Darmstadts Ex-Torjäger Wagner kehrt ans Böllenfalltor zurück. In der vergangenen Saison hatte er den «Lilien» mit 14 Toren den Klassenverbleib gesichert.

SC Freiburg - HamburgerSV(Dienstag, 20.00 Uhr)

SITUATION: Nach dem 0:4-Debakel gegen Leipzig hilft HSV-Coach Labbadia wohl nur ein Sieg. Der Trainer des Drittletzten steht mächtig unter Druck. Die Freiburger wollen nach dem 0:3 in Köln vor allem defensiv wieder besser stehen.

PERSONAL: Hamburgs Angreifer Lasogga wird von der Tribüne wohl in den Kader zurückkehren. SC-Innenverteidiger Söyüncü könnte nach zuletzt schwacher Leistung von Neuzugang Niedermeier ersetzt werden.

STATISTIK: Mit keinem anderen Verein teilte Freiburg so oft die Bundesliga-Punkte wie mit dem HSV, zwölf Mal spielten beide Teams schon Remis.

BESONDERES: Ein Elfmeter würde den Freiburgern in diesem Spiel wohl nichts bringen. Die vergangenen vier SC-Strafstöße gegen den HSV wurden alle verschossen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4316001?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F