Coop sollte Millionen zahlen
Marzipan-Erpresser zu mehrjähriger Haftstrafe verurteilt

Kiel (dpa) - Der Marzipan-Erpresser von Kiel ist zu einer Haftstrafe von vier Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Der 38-Jährige hatte im September 2016 auf Schulhöfen in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt mit Insektiziden vergiftete Marzipanherzen ausgelegt.

Montag, 13.03.2017, 15:18 Uhr aktualisiert: 13.03.2017, 15:22 Uhr
Der Angeklagte Andy S. im Kieler Landgericht: Der 38-Jährige hat zugegeben, vergiftete Marzipanherzen an Kieler Schulen ausgelegt zu haben. Foto: Carsten Rehder

Das Landgericht sah es als erwiesen an. Damit habe er seiner Forderung Nachdruck verleihen wollen, von dem Unternehmen Coop drei Millionen Euro in der Internetwährung Bitcoin zu erpressen, sagte der Vorsitzende Richter Ralph Jacobsen. Er betonte, das Besondere an diesem Fall sei, dass die Gesundheit von Schulkindern als Druckmittel eingesetzt wurde: «Die halbe Stadt war beunruhigt.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4699334?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686186%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker