Konflikte
Süd- und Nordkorea ziehen Soldaten von Grenzposten ab

Seoul (dpa) - Süd- und Nordkorea haben als Teil ihrer Abmachungen zum Stopp militärischer Feindseligkeiten an mehreren Grenzkontrollposten ihr Wachpersonal und die Waffen abgezogen. Er könne den Abzug an elf Einrichtungen auf südkoreanischer Seite bestätigen, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul mit. «Auch Nordkorea hat dies getan.» Zudem habe Südkorea wie vereinbart mit dem Abbau der Posten auf seiner Seite begonnen. Die Schritte sind Teil eines Militärabkommens, das beider Länder im September unterzeichnet hatten.

Samstag, 10.11.2018, 12:49 Uhr aktualisiert: 10.11.2018, 12:54 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6180075?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F3843095%2F
Berlin hospitiert in Münster
Gemeinsam auf Streife: Radpolizistin Nicole Pollert und ihr Berliner Kollege Sascha Reichenberger. Dazwischen (v.l.) Polizeipräsident Hajo Kuhlisch, Berlins Verkehrspolizeichef Markus von Stegen und die münsterische Bundestagsabgeordnete Sybille Benning.
Nachrichten-Ticker