Geheimdienste
Kreise: Maaßen wechselt doch nicht ins Innenministerium

Berlin (dpa) - Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen wechselt nach scharfer Kritik an der SPD doch nicht wie geplant als Sonderbeauftragter ins Bundesinnenministerium. Ob der 55-Jährige entlassen oder in den einstweiligen Ruhestand versetzt wird, war zunächst offen. Als wahrscheinlich galt nach dpa-Informationen eine Versetzung in den einstweiligen Ruhestand. Hintergrund sei eine Abschiedsrede Maaßens, in der er von teilweise linksradikalen Kräften bei den Sozialdemokraten gesprochen habe, hieß es.

Sonntag, 04.11.2018, 21:53 Uhr aktualisiert: 04.11.2018, 21:56 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6167432?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F3843095%2F
Berlin hospitiert in Münster
Gemeinsam auf Streife: Radpolizistin Nicole Pollert und ihr Berliner Kollege Sascha Reichenberger. Dazwischen (v.l.) Polizeipräsident Hajo Kuhlisch, Berlins Verkehrspolizeichef Markus von Stegen und die münsterische Bundestagsabgeordnete Sybille Benning.
Nachrichten-Ticker