Bundespräsident Steinmeier: Rassismus gab es nicht nur in der Nazi-Zeit

Dresden (dpa) - Für Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lässt sich Rassismus nicht historisch verorten. «Es hat nicht erst 1933 begonnen und auch noch kein Ende gefunden», sagte das Staatsoberhaupt bei einem Besuch des Deutschen Hygiene-Museums, wo er sich die Ausstellung «Rassismus. Die Erfindung von Menschenrassen» anschaute. Er forderte die Menschen auf, selbstkritisch zu sein. Anschließend diskutierte Steinmeier mit Schülern eines Zwickauer Gymnasiums über das Thema Rassismus. Dabei schlug er auch den Bogen zu aktuellen fremdenfeindlichen Tendenzen in der Gesellschaft.

Von dpa
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6160256?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F3843095%2F