Justiz
Diebesgut, «Kuckucksware» und Justizmobiliar bringen 2,3 Millionen

Düsseldorf (dpa) - Im vergangenen Jahr brachten 6648 Justiz-Auktionen mehr als 2,3 Millionen Euro ein. Die erzielten Erlöse kämen der Allgemeinheit und der Opferhilfe zugute, berichtete NRW-Justizminister Thomas Kutschaty der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. Die vor zehn Jahren gestartete Versteigerungsplattform www.justizauktion.de wird vom NRW-Justizministerium betrieben. Alle Bundesländer und auch Österreich versteigern darüber Beute, die nicht an die Eigentümer zurückgegeben werden kann, von Gerichtsvollziehern gepfändete Wertgegenstände oder alte Möbel aus Amtsstuben.

Montag, 01.05.2017, 07:57 Uhr aktualisiert: 01.05.2017, 08:02 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4802420?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F3843095%2F
Gericht fordert Transparenz
Das Oberverwaltungsgericht am Aegidiikirchplatz in Münster 
Nachrichten-Ticker