Konflikte
30 Tote in Venezuela - Opposition sieht «perfekten Sturm»

Caracas (dpa) - Venezuelas sozialistischer Präsident Nicolás Maduro lehnt trotz 30 Toten bei den jüngsten Protesten und Unruhen Neuwahlen ab. Er wirft der Opposition einen Putschversuch vor. Es gibt zunehmende Sorgen vor einem Abdriften in einen Bürgerkrieg. Für heute sind neue Massenproteste geplant. Oppositionsführer Henrique Capriles will das Momentum nutzen. «Ich glaube, es sind die Bedingungen für einen perfekten Sturm gegeben für einen Wandel in Venezuela. Aber für einen demokratischen Wandel», sagte er der Zeitung «La Nación».

Mittwoch, 26.04.2017, 06:58 Uhr aktualisiert: 26.04.2017, 07:02 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4790264?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F3843095%2F
Krähen zieht es in die City
Krähen gelten als Allesfresser. Nach Schätzungen der Verwaltung leben im Stadtgebiet mehrere Tausend Vögel dieser Art. Zuletzt wurden innerhalb eines Jahres 1700 Vögel geschossen.
Nachrichten-Ticker