Kriminalität
Sohn von mexikanischem Kartellboss aus Gefängnis getürmt

Culiacán (dpa) - Der Sohn von einem der Anführer des Drogenkartells von Sinaloa ist aus einem Gefängnis in Mexiko geflohen. Juan José Esparragoza Monzón alias «El Negro» sei aus einer Haftanstalt in Culiacán getürmt, teilten die Sicherheitsbehörden mit. Gegen ihn lag ein Auslieferungsantrag der USA vor. «El Negro» ist der Sohn von Juan José Esparragoza Moreno alias «El Azul». Der ehemalige Polizist führte das Kartell gemeinsam mit dem an die USA ausgelieferten Joaquín «El Chapo» Guzmán und Ismael Zambada Garcia alias «El Mayo».

Freitag, 17.03.2017, 05:58 Uhr aktualisiert: 17.03.2017, 06:00 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4707963?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F3843095%2F
Rund um die Uhr gut betreut
Wenn Eltern Berufe haben, die Schichtdienste oder Überstunden verlangen, wird es oft schwer, eine qualifizierte Betreuung für die eigenen Kinder zu erhalten. Der DRK-Ortsverband Borghorst will eine Einrichtung schaffen, die das rund um die Uhr garantiert – und betritt damit absolutes Neuland.
Nachrichten-Ticker