Energie
16 Milliarden Euro Verlust bei Eon

Essen (dpa) - Die Folgen der Energiewende haben beim Versorger Eon zum höchsten Verlust in der Firmengeschichte geführt. Insgesamt summierte sich das Minus im vergangenen Jahr auf 16 Milliarden Euro, wie der Konzern heute in Essen mitteilte. 2015 hatte Eon bereits einen Fehlbetrag von annähernd 6,4 Milliarden Euro verbucht. Die Aktionäre bekommen das direkt zu spüren: Die Dividende soll von zuletzt 0,50 Euro je Anteilsschein auf 0,21 Euro für 2016 schrumpfen. Für das laufende Jahr will Eon wieder 0,30 Euro zahlen.

Mittwoch, 15.03.2017, 09:23 Uhr aktualisiert: 15.03.2017, 09:28 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4703940?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F3843095%2F
Vorbild Utrecht: Denkt Münster beim Thema Fahrradparken zu klein?
7600 Plätze hat die Radstation am Bahnhof in Utrecht bereits, jetzt wird sie auf über 10 000 ausgebaut. Für Münsters Radstation-Inhaber Georg Hundt könnte Utrecht ein Vorbild sein, um auch am münsterischen Hauptbahnhof die Probleme zu lösen.
Nachrichten-Ticker