Konflikte
Rutte weist Völkermord-Vorwurf zurück: Erdogan verfälscht Geschichte

Den Haag (dpa) - Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte hat Völkermord-Vorwürfe der Türkei als «widerliche Geschichtsverfälschung» zurückgewiesen. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte zuvor den Niederlanden den Genozid von Srebrenica angelastet. Das sei inakzeptabel und unerträglich, sagte Rutte im niederländischen Fernsehen. Im Bosnienkrieg hatten 1995 serbische Einheiten die UN-Schutzzone Srebrenica überrannt und etwa 8000 bosnische Jungen und Männer ermordet. Die Enklave Srebrenica stand damals unter dem Schutz der niederländischen UN-Blauhelme.

Dienstag, 14.03.2017, 14:31 Uhr aktualisiert: 14.03.2017, 14:38 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4702356?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F3843095%2F
Vorbild Utrecht: Denkt Münster beim Thema Fahrradparken zu klein?
7600 Plätze hat die Radstation am Bahnhof in Utrecht bereits, jetzt wird sie auf über 10 000 ausgebaut. Für Münsters Radstation-Inhaber Georg Hundt könnte Utrecht ein Vorbild sein, um auch am münsterischen Hauptbahnhof die Probleme zu lösen.
Nachrichten-Ticker