Wahlen
Bundesregierung: Erdogans Vorwurf der Terrorunterstützung abwegig

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel will sich nicht vom türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan provozieren lassen. Regierungssprecher Steffen Seibert bezeichnete Erdogans jüngsten Vorwurf, Merkel unterstütze Terroristen, am Montagabend als «erkennbar abwegig». «Die Bundeskanzlerin hat nicht die Absicht, sich am Wettlauf der Provokationen zu beteiligen. Sie macht das nicht mit», erklärte Seibert in Berlin.

Montag, 13.03.2017, 20:43 Uhr aktualisiert: 13.03.2017, 20:48 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4701213?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F3843095%2F
Vorbild Utrecht: Denkt Münster beim Thema Fahrradparken zu klein?
7600 Plätze hat die Radstation am Bahnhof in Utrecht bereits, jetzt wird sie auf über 10 000 ausgebaut. Für Münsters Radstation-Inhaber Georg Hundt könnte Utrecht ein Vorbild sein, um auch am münsterischen Hauptbahnhof die Probleme zu lösen.
Nachrichten-Ticker