Wahlen
Erdogan zu Niederlande: «Werden den Preis dafür bezahlen»

Istanbul (dpa) - Nach der Verhinderung des Auftritts der türkischen Familienministerin in Rotterdam hat Staatspräsident Erdogan den Niederlanden Konsequenzen angekündigt. «Sie werden den Preis dafür bezahlen», sagte Erdogan auf einer Preisverleihung in Istanbul. Das Verhalten der niederländischen Behörden kritisierte Erdogan als «unanständig». Die Türken stimmen am 16. April in einem Referendum über die Einführung eines Präsidialsystems ab, das Erdogan deutlich mehr Macht verleihen würde. Wahlkampfauftritte vor in Europa lebenden Türken waren in den letzten Tagen immer wieder abgesagt worden.

Sonntag, 12.03.2017, 13:53 Uhr aktualisiert: 12.03.2017, 13:58 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4697214?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F3843095%2F
Vorbild Utrecht: Denkt Münster beim Thema Fahrradparken zu klein?
7600 Plätze hat die Radstation am Bahnhof in Utrecht bereits, jetzt wird sie auf über 10 000 ausgebaut. Für Münsters Radstation-Inhaber Georg Hundt könnte Utrecht ein Vorbild sein, um auch am münsterischen Hauptbahnhof die Probleme zu lösen.
Nachrichten-Ticker