Arbeit
Arbeitgeber warnen vor Frontalangriff auf Agenda 2010

Berlin (dpa) - Die Arbeitgeber warnen vor einem Frontalangriff auf die Reform-Agenda 2010 durch den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz. Zerrbilder von der Situation am Arbeitsmarkt zu verbreiten, um auf Stimmfang zu gehen, sei verantwortungslos und habe mit der Wirklichkeit nichts zu tun, sagte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer der dpa. Schulz will den Bezug von Arbeitslosengeld verlängern. Die Arbeitgeber lehnen das ab. Kramer mahnte die SPD, die Agenda 2010 nicht zurückzudrehen und etwa flexible Beschäftigung nicht einzuschränken. 

Sonntag, 12.03.2017, 08:54 Uhr aktualisiert: 12.03.2017, 08:58 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4696469?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F3843095%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker