Staatsoberhaupt
Südkoreas Verfassungsgericht enthebt Präsidentin des Amtes

Seoul (dpa) - Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye muss ihr Amt wegen eines Korruptionsskandals um eine langjährige Vertraute vorzeitig räumen. Das Verfassungsgericht entschied einstimmig, die konservative Staatschefin von ihren Amtspflichten endgültig zu entbinden. Innerhalb von 60 Tagen finden nun Neuwahlen statt. Das Parlament hatte im Dezember ein Amtsenthebungsverfahren gegen Park eingeleitet, wodurch sie vorläufig entmachtet wurde. Park wurden Verfassungsbruch und andere Vergehen vorgeworfen.

Freitag, 10.03.2017, 03:44 Uhr aktualisiert: 10.03.2017, 03:46 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4692984?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F3843095%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker