«Das Boot» als Serie Maria Furtwängler nennt sich «klaustrophobisch»

Auf ganz engem Raum eingeschlossen, ohne die Möglichkeit, einfach zu gehen? Das wäre der reinste Horror für die Schauspielerin.

Von dpa
Maria Furtwängler besuchte die Premiere der TV-Serie «Das Boot».
Maria Furtwängler besuchte die Premiere der TV-Serie «Das Boot». Foto: Tobias Hase

Grünwald (dpa) - Maria Furtwängler ist nach eigenen Angaben leicht klaustrophobisch. Auf einem engen U-Boot Hunderte Meter unter der Meeresoberfläche würde sie es nicht aushalten, sagte die 52 Jahre alte Schauspielerin bei der Weltpremiere der Fernsehserie «Das Boot» am Dienstag in Grünwald bei München.

«Man kann nicht einfach raus - das ist nix für mich.» In dieser Hinsicht sei sie «furchtbar klaustrophobisch», sagte die «Tatort»-Kommissarin. «Ich neige zwar nicht ultimativ zur Klaustrophobie, aber da hätte ich das.»

Die TV-Serie «Das Boot» startet am 23. November beim Bezahlsender Sky. Im Mittelpunkt steht die Mannschaft eines deutschen U-Bootes im Herbst 1942, die auf eine gefährliche Mission geschickt wird, während an Land der Widerstand gegen die deutschen Besatzer wächst. Die Serie ist an den erfolgreichen Kinofilm «Das Boot» aus dem Jahr 1981 von Wolfgang Petersen angelehnt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6172498?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F