Transgender-Model
Giuliana Farfalla geht zu «Miss Germany»

Vom Dschungelcamp in die nächste Castingshow. Aber bei «Miss Germany» sitzt Model Giuliana Farfalla immerhin in der Jury.

Freitag, 26.01.2018, 12:49 Uhr aktualisiert: 26.01.2018, 12:52 Uhr
Transgender-Model Giuliana Farfalla 2017 bei der Ernsting's Family Fashion Show in Hamburg. Foto: Eventpress Mp

Rust (dpa) - Giuliana Farfalla geht nach ihrem freiwilligen Auszug aus dem Dschungelcamp der RTL-Sendung «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» zu einem Schönheitswettbewerb. Das 21 Jahre alte Transgender-Model werde Jury-Mitglied bei der diesjährigen Wahl der «Miss Germany», sagte ein Sprecher der Veranstalter am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Es werde einer ihrer ersten Auftritte nach dem Dschungel-Aus sein, sie sei einer von insgesamt acht Juroren. Diese wählen am 24. Februar im Europa-Park in Rust bei Freiburg die diesjährige «Miss Germany». Zur Wahl stehen den Angaben zufolge 22 junge Frauen aus der ganzen Republik.

Farfalla stammt aus Herbolzheim bei Freiburg. Am Mittwochabend hatte sie die Dschungelshow von RTL freiwillig verlassen. Farfalla, Ex-Kandidatin bei «Germany's Next Topmodel» und jüngst auf dem Cover des «Playboy», ist Transgender-Model, war früher also ein Mann. In der Jury von «Miss Germany» sitzt sie unter anderem neben dem CDU-Politiker Wolfgang Bosbach und dem Schönheitschirurg Werner Mang.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5457465?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
„Luisa ist hier!“ – Notrufe streiten über Markenrechte
Über die Markenrechte von „Luisa ist hier“ ist ein Streit entbrannt.Der Frauennotruf Münster hat seine Kampagne schützen lassen.
Nachrichten-Ticker