Gleichberechtigung
Maren Ade fordert Frauenquote beim Film

50 Prozent der öffentlichen Gelder sollten an Frauen vergeben werden, findet Regisseurin Maren Ade - nicht nur in der Filmbranche.

Donnerstag, 27.04.2017, 12:58 Uhr aktualisiert: 27.04.2017, 13:04 Uhr
In der Frage der Frauenquote hat Maren Ade eine klare Haltung. Foto: Henning Kaiser

Berlin (dpa) - Die preisgekrönte Regisseurin Maren Ade (40, «Toni Erdmann») macht sich für eine Frauenquote in der Filmbranche stark. «Es werden einfach viel zu wenig Filme von Frauen gemacht», sagte Ade in einem Interview des «Tagesspiegels». «Frauen müssen einfach mehr drehen können, allen Familiengründungen zum Trotz.»

Sie halte die Quote aber auch in anderen Arbeitsbereichen, die öffentlich gefördert werden, für sinnvoll: «50 Prozent muss das Ziel sein, auch wenn es nicht sofort umsetzbar ist.»

Ade hatte mit ihrem letzten Film «Toni Erdmann» international große Erfolge gefeiert. Die Tragikomödie wurde unter anderem mit dem Europäischen Filmpreis ausgezeichnet und war bei Oscar- und Golden-Globe-Verleihung als bester fremdsprachiger Film nominiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4792994?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Preußen sind gegen Großaspach frei vom ganz großen Druck
Sandrino Braun (l.) ist in der zweiten Saisonhälfte aus der Preußen-Elf nicht wegzudenken.
Nachrichten-Ticker