Einschaltquoten DFB-Pokal dominiert

Wenn der Ball rollt, gibt es kein Halten mehr. Das erste der beiden DFB-Pokal-Halbfinalspiele sahen mehr als sieben Millionen Fans.

Von dpa
Eintracht Frankfurt steht dank Torhüter Lukas Hradecky im DFB-Pokalfinale.
Eintracht Frankfurt steht dank Torhüter Lukas Hradecky im DFB-Pokalfinale. Foto: Ina Fassbender

Berlin (dpa) - Der DFB-Vereinspokal hat am Dienstag im Fernsehen klare Verhältnisse geschaffen. Den 7:6-Sieg von Eintracht Frankfurt bei Borussia Mönchengladbach im Elfmeterschießen verfolgten im Ersten ab etwa 20.40 Uhr 7,26 Millionen Zuschauer - der Marktanteil betrug 26,6 Prozent.

Die Frankfurter stehen damit im Finale des Wettbewerbs am 27. Mai. Der Gegner ist der Sieger aus der Begegnung Bayern München gegen Borussia Dortmund. Die «Tagesschau» um 20 Uhr erreichte im Ersten 4,92 Millionen Zuschauer (16,8 Prozent), in allen Programmen waren es 10,12 Millionen (34,6 Prozent).

Am besten schlug sich in direkter Konkurrenz zum Fußball die Wiederholung der ZDF-Romanze «Rosamunde Pilcher: Lass es Liebe sein», die ab 20.15 Uhr 4,44 Millionen Menschen (13,9 Prozent) sahen. In dem Film aus dem Jahr 2009 geht es um die Liebe zwischen dem Deutschen Tom (Raphaël Vogt) und der Georgierin Natalie (Janine Flieger), die ihm nicht verraten will, dass sie einen kleinen Sohn hat und dass ihr Visum bald abläuft.

Die RTL-Krimiserie «Bones - Die Knochenjägerin» brachte es mit ihrer Doppelepisode auf 2,68 Millionen (8,6 Prozent) sowie 2,92 Millionen Zuschauer (9,2 Prozent). Dahinter platzierte sich bereits der ZDFneo-Krimi «Friesland: Irrfeuer» mit Florian Lukas, der auf 1,76 Millionen Zuschauer (5,5 Prozent) kam. Die Wiederholung des Sat.1-Liebesdramas «Weil ich dich liebe» mit Felicitas Woll interessierte 1,30 Millionen Menschen (4,1 Prozent).

Auf die RTL-II-Reihe «Zuhause im Glück» entfielen 1,25 Millionen Zuschauer (4,0 Prozent) und auf die ersten beiden Episoden der ProSieben-Zeichentrickserie «Die Simpsons» 1,20 Millionen (4,0 Prozent) sowie 1,36 Millionen (4,2 Prozent). Schlecht läuft es für die Vox-Reihe «The Story of my Life», in der sich Prominente auf alt schminken. Die dritte Folge sahen nur noch 0,60 Millionen Menschen (1,9 Prozent) - nach 1,35 Millionen zum Start und 0,83 in der zweiten Ausgabe.

Im Durchschnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,3 Prozent vorn. Es folgt das Erste mit 11,5 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,6 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,9 Prozent), Vox (5,2 Prozent), ProSieben (4,7 Prozent), Kabel eins (3,4 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,6 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4790710?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F