Mehrteiler
Sigmund Freud wird TV-Star

Er begründete die Psychoanalyse und gilt als Arzt der Moderne. Jetzt wird das Leben von Sigmund Freud verfilmt.

Montag, 13.03.2017, 12:22 Uhr aktualisiert: 13.03.2017, 15:40 Uhr
Der Wiener Arzt Sigmund Freud (undatiertes Archivbild). Foto: DB

Berlin (dpa) - Sigmund Freud (1856-1939), jüdischer Arzt aus Wien, kommt jetzt posthum zu TV-Ehren. Der Vater der Psychoanalyse ist die Hauptfigur eines Fernsehmehrteilers, den der Westdeutsche Rundfunk (WDR) zusammen mit der Produktionsfirma Ufa Fiction entwickelt, wie die Ufa am Montag in Potsdam mitteilte.

Der Film soll auf Basis «der neuesten wissenschaftlichen und biografischen Darstellungen die weltverändernde Lebensleistung Sigmund Freuds ins Zentrum» stellen, hieß es.

Als Berater steht dem Projekt Prof. Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin und Autor der kürzlich erschienenen Biografie «Sigmund Freud. Der Arzt der Moderne», zur Seite. Im Film sollen neben Freuds Ringen um wissenschaftliche Anerkennung auch die drei prägenden Frauen seines Lebens eine Rolle spielen: seine Ehefrau Martha, seine Schwägerin Minna und seine Tochter Anna. Wer in die Hauptrolle schlüpft, sei noch offen, ergänzte eine Ufa-Sprecherin. Auch der Ausstrahlungstermin im Ersten ist noch nicht klar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4700464?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Wiedersehensfreude in Albachten
Große Wiedersehensfreude in Albachten: Mama Honorata und Christian Schlichter von den Maltesern mit Agata. Dem polnischen Mädchen geht es dank der Operation in Münster erheblich besser.
Nachrichten-Ticker