Medien Miniserie «Die Stadt und die Macht» startet schwach

Die Erwartungen waren groß, die Realität ist hart: Die ARD-Miniserie «Die Stadt und die Macht» über große Berliner Politik hat einen Fehlstart hingelegt. Der ZDF-Taunuskrimi erwies sich als beinhart.

Von dpa
Susanne Kröhmer (Anna Loos, l.) mit ihrem Vater Karl-Heinz Kröhmer (Thomas Thieme, r im Plenarsaal des Abgeordnetenhauses.
Susanne Kröhmer (Anna Loos, l.) mit ihrem Vater Karl-Heinz Kröhmer (Thomas Thieme, r im Plenarsaal des Abgeordnetenhauses. Foto: dpa

Berlin (dpa) - Der Auftakt der ARD-Miniserie «Die Stadt und die Macht» ist am Dienstagabend enttäuschend ausgefallen. Lediglich 2,91 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 8,8 Prozent) verfolgten ab 20.30 Uhr die erste Episode des Sechsteilers mit Anna Loos auf dem Weg zur Regierenden Bürgermeisterin Berlins. Die zweite Folge gab noch weiter Publikum ab und hatte ab 21.15 Uhr 2,72 Millionen Zuschauer (8,6 Prozent).

Zuvor hatten sich nach der «Tagesschau» um 20.15 Uhr noch 5,12 Millionen Zuschauer (15,6 Prozent) für den aktuell ins Programm gehobenen «Brennpunkt» zum Thema Terror in Istanbul im Ersten interessiert. Stark präsentierte sich zeitgleich zur ARD-Serie der zweite Teil des ZDF-Taunuskrimis «Böser Wolf», der wie schon am Vorabend von 7,27 Millionen Zuschauern gesehen wurde. Der Marktanteil betrug am Dienstag 22,1 Prozent.

Um 20.15 Uhr entfielen auf die Doppelfolge der RTL-Krimiserie «Bones - Die Knochenjägerin» 2,66 Millionen Zuschauer (8,0 Prozent) sowie 2,41 Millionen (7,7 Prozent), auf die RTL-II-Dokusoap «Zuhause im Glück» 1,77 Millionen (5,5 Prozent), auf die Vox-Reihe «Goodbye, Deutschland! Die Auswanderer» 1,69 Millionen (5,3 Prozent), auf die ProSieben-Zeichentrickserie «Die Simpsons» 1,57 Millionen (4,8 Prozent) sowie 1,61 Millionen (4,8 Prozent) und auf die Sat.1-Komödie «Liebe & andere Turbulenzen» 1,57 Millionen (4,9 Prozent).

Weiter nicht gut läuft es für Kabel eins: Der zweite Teil der Existenzgründerreihe «Vom Spinner zum Gewinner» hatte 630 000 Zuschauer (1,9 Prozent), noch etwas weniger als zum Start in der Vorwoche.

Nach den ersten zwölf Tagen im neuen Jahr ergibt sich in der Rangfolge der TV-Sender folgendes Bild: Das ZDF führt mit einem Marktanteil von 13,7 Prozent vor dem Ersten mit 12,4 Prozent. Danach folgt der private Marktführer RTL mit 9,4 Prozent vor Sat.1 (6,9 Prozent), ProSieben (5,4 Prozent), Vox (4,7 Prozent), Kabel eins und RTL II (beide 3,4 Prozent) und Super RTL (1,9 Prozent).

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3734747?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F