Debatte um Bluttests
Die bunte Welt der Elena

Steinfurt -

Sabine und Werner Hohenlöchter wüssten nicht, was sie getan hätten, wenn es schon Chromosomen-Bluttests gegeben hätte, als ihre Tochter noch nicht geboren war. Elena lebt mit einem Down-Syndrom. Und wie. Von Stefan Werding
Montag, 15.04.2019, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 15.04.2019, 07:00 Uhr
Sabine (l.) und Werner Hohenlöchter sagen: „Wir sind da, wo wir hinwollten.“ Nach der Diagnose „Down-Syndrom“ für ihre Tochter Elena brach für sie eine Welt zusammen, seitdem hat sich für sie so gut wie alles zum Guten gewandt. Foto: Wilfried Gerharz
Es gibt nicht viele Momente in Elenas Leben, wegen derer ihre Mutter Sabine Hohenlöchter weinen muss. Aber als das Kind einmal fernsah und es um Menschen mit Down-Syndrom ging, da fragte ihre Tochter: „Ist es so schlimm, ein Kind mit Down-Syndrom zu haben?“ Das rührt ihre Mutter immer noch zu Tränen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6544631?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker