FWS fordert schnelle Reparatur der Straßenlaternen
Steinfurt ist an manchen Stellen ein dunkles Loch

Steinfurt -

FWS-Fraktionsvorsitzendem Dr. Reinhold Dankel ist das Thema so wichtig, dass er es in seiner Haushaltsrede am 13. Dezember explizit erwähnte. „Steinfurt ist häufig ein dunkles Loch“, sagte der Burgsteinfurter Ratsherr – und spielt damit auf die Straßenbeleuchtung an. Bei einem seiner Spaziergänge durch die gute Stube der Stadt konnte er „fünf nicht funktionierende Straßenleuchten zählen“. Seine Forderung: „Straßenleuchten sofort funktionstüchtig zu reparieren und zu ersetzen.“

Freitag, 04.01.2019, 17:08 Uhr
Die Reparatur der Straßenlaternen dauert der FWS zu lange. Sie fordert außerdem mehr Leuchten an einigen Stellen. Foto: Axel Roll

Warum das im Augenblick nicht „sofort“, sondern erst mit einer gewissen Zeitverzögerung funktioniert, erläutert Stefan Overberg vom zuständigen Fachdienst Tiefbau auf Anfrage dieser Zeitung: „Aus Gründen der Kostenersparnis.“

Für die Reparatur der Straßenlaternen ist ein Unternehmen in Langenfeld bei Düsseldorf zuständig. Das schickt – natürlich – nicht wegen jeder defekten Glühbirne einen Trupp nach Steinfurt. Stefan Overberg: „Die Schadensmeldungen werden bei uns gesammelt und jeden Donnerstag nach Langenfeld übermittelt.“ Wenn dort fünf Aufträge vorliegen, in der Regel ist das eine Woche später, rollt ein Wartungswagen in die Kreisstadt. Der Vertrag mit der Firma, so Overberg, läuft noch eineinhalb Jahre.

Früher, als noch die alte VEW für die flächendeckende Erleuchtung in Steinfurt zuständig war, ging das alles ein bisschen flotter. „Damals war ein Betrieb vor Ort mit der Wartung beauftragt“, so Stefan Overberg. „Der ist dann immer direkt rausgefahren.“

Zurzeit wird bei einbrechender Dunkelheit 2900 Mal das Licht an Straßen und Plätzen angeknipst. Natürlich vollautomatisch. Dämmerungsschalter, die bei einer bestimmten Helligkeit den Stromkreis schließen, sind schon lange auch im privaten Bereich weit verbreitet. Aber auch bei der Anzahl der Straßenlaternen sieht die FWS Nachrüstbedarf. „Viele Bürger haben alles andere als ein sicheres Gefühl“, sagte Dr. Reinhold Dankel. „An einigen Stellen fehlen Straßenleuchten.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6297690?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Vater verschanzt sich mit Kleinkind in Wohnung
Der Bereich um die Kirchstraße ist weiträumig abgesperrt.
Nachrichten-Ticker