Kleine Könige für den guten Zweck unterwegs
Sternsinger zeigen Verbundenheit

Burgsteinfurt -

Krone auf dem Kopf, ein Lied auf den Lippen und die Spendendose in der Hand: Seit Freitagmorgen sind in Steinfurt die Sternsinger von Haustür zu Haustür unterwegs, um Glück- und Segenswünsche zu bringen und für den guten Zweck zu sammeln. In Borghorst starteten die kleinen Könige vom OT-Heim St. Nikomedes aus, in Burgsteinfurt ging es vom Nepomukforum aus durch den Ort und die Bauerschaften.

Freitag, 04.01.2019, 16:06 Uhr
Passt die Krone? Die Sternsinger werden mit Sorgfalt vom Orga-Team eingekleidet.

Krone auf dem Kopf, ein Lied auf den Lippen und die Spendendose in der Hand: Seit Freitagmorgen sind in Steinfurt die Sternsinger von Haustür zu Haustür unterwegs, um Glück- und Segenswünsche zu bringen und für den guten Zweck zu sammeln. In Borghorst starteten die kleinen Könige vom OT-Heim St. Nikomedes aus, in Burgsteinfurt ging es vom Nepomukforum aus durch den Ort und die Bauerschaften. Mit dabei: Rafael (11), Ben (10) und Lennart (9). Ihr Bezirk erstreckt sich bis weit nach Hollich hinein. Respekt! Das Trio weiß indes, worauf es sich einlässt. Die beiden Älteren Rafael und Ben sind schon im vergangenen Jahr dabei gewesen. Und da ist ja noch der Gruppenleiter, der die jungen Sternsinger auf ihrer Spenden- und Segensmission unterstützend begleitet.

Das Dreikönigssingen hat Tradition in der Pfarrgemeinde St. Nikomedes. Viele der Gruppenleiter sind selbst schon als Kinder als Caspar, Melchior und Balthasar unterwegs gewesen. Auch bei Patrick Stadler war das so. Der 20-Jährige organisiert die Aktion seit zwei Jahren federführend. Mit 13 Mitgliedern ist sein Orga-Team gut besetzt, kümmert sich um die Kostüme, stellt Streckenpläne zusammen, hilft beim Einkleiden oder bei der Einweisung der Gruppenleiter.

Mit etwas Sorge sieht er, dass die Beteiligung an der Aktion in den vergangenen Jahren stets rückläufig gewesen ist. 22 Sternsinger machten sich am Freitag in Burgsteinfurt auf den Weg, im vergangenen Jahr waren es noch über 30. „Wir überlegen, auch erwachsene Sternsinger mitlaufen zu lassen“, zeigt Stadler eine Möglichkeit auf gegenzusteuern. Wegen der rückläufigen Teilnehmerzahl können schon seit einiger Zeit nicht in jedem Jahr sämtliche Haushalte besucht werden. „Wer in einem Jahr keine Segenswünsche erhält, kommt aber in dem folgenden zum Zuge“, erklärt der Organisator.

Für Rafael, Ben und Lennart ist das Mitmachen selbstverständlich. „Anderen Kindern zu helfen, das ist eine tolle Sache“, findet Ben. Rafael freut sich, zusammen mit seinen beiden Freunden etwas Gutes tun zu können. Und spendenfreudig seien die Burgsteinfurter allemal. „Dass wir unfreundlich empfangen werden, kommt praktisch nicht vor“, sagt Rafael. Die meisten Leute wüssten Bescheid – auch über die Projekte, für die gesammelt wird. In diesem Jahr sind es eine Kindersuppenküche in der Republik Moldau und ein Projekt in Indien, das Kindern dort den Schulbesuch ermöglicht.

Das freut natürlich Pastor Philip. Der gebürtige Inder gehört seit gut einem Jahr zum Seelsorgeteam der Kirchengemeinde und begleitet erstmals eine der Sternsingergruppen. Unter anderem geht es zum Cläre-Fund-Haus, zur Camphill-Dorfgemeinschaft und zum Kreishaus. Die Tradition des Sternsingens gebe es in seinem Heimatland nicht, berichtet der Geistliche. „Das Fest der Heiligen drei Könige wird an Heiligabend mitgefeiert“, klärt er auf. Dies hänge damit zusammen, dass Christen auf dem Subkontinent eine Minderheit darstellen.

Spricht‘s und verabschiedet sich in Richtung Sakristei, um sich für den Aussendungsgottesdienst vorzubereiten. Der steht wie die gesamte Aktion unter dem Motto „Wir gehören zusammen“. Pastor Philip nutzt die Gelegenheit, den Sternsingern dafür zu danken, dass sie Zeit und Energie für andere, benachteiligte Kinder aufwenden und über Tausende von Kilometern Verbundenheit zeigen. Dann erteilt er den Segen und die Sternsinger können zu ihrer Spenden-Mission starten.

Zum Thema

Am heutigen Samstag findet die Sternsinger-Aktion in St. Nikomedes ihre Fortsetzung. Um 9 Uhr geht es von den Treffpunkten OT-Heim in Borghorst und Nepomukforum in Burgsteinfurt aus los. Kinder, die sich kurzentschlossen beteiligen wollen, sind willkommen. Fragen beantwortet das Orga-Team unter Telefon 0177/34 01 99 3.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6297468?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Vater verschanzt sich mit Kleinkind in Wohnung
Der Bereich um die Kirchstraße ist weiträumig abgesperrt.
Nachrichten-Ticker