Neuer Internetauftritt der Stadt Steinfurt Schöner, schneller, einfacher

STeinfurt -

Mit dem alten Internetauftritt war schon seit längerem kein Staat mehr zu machen: Seit Mittwochabend ist eine umfänglich facegeliftete Stadt-Homepage am Netz.

Von Axel Roll
IT-Experte Volker Hatwig, Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer und Fachdienstleiter Helmut Grönefeld präsentierten am Donnerstag den neuen Internetauftritt der Stadt.
IT-Experte Volker Hatwig, Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer und Fachdienstleiter Helmut Grönefeld präsentierten am Donnerstag den neuen Internetauftritt der Stadt. Foto: Axel Roll

„Der erste Eindruck zählt“, sagt Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer. Gerade für eine Kreisstadt wie Steinfurt. Mit dem in die Jahre gekommenen Internetauftritt war schon seit längerem kein Staat mehr zu machen. Darum ist seit Mittwoch um 17 Uhr eine umfänglich facegeliftete Homepage am Netz. Als Schönheitschirurg hat sich wieder IT-Experte Volker Hatwig betätigt, der bei der Präsentation am Donnerstag ein dickes Lob von seiner Chefin einheimste: „Ist richtig schön geworden.“

Übersichtlicher, einfacher, optisch ansprechender und gekleidet in das neue Corporate-Design der Stadt, so soll sich Steinfurt im weltweiten Netz ab sofort darstellen. Drei Monate hat Volker Hatwig dafür an den neuen Seiten herumgeschraubt. 1500 unterschiedliche Formulare, 1361 Bilder und Grafiken, 444 Adressen und 933 Links auf andere Internetangebote musste der Computer-Experte der Verwaltung dafür verarbeiten. Abrufbar sind am Ende 702 unterschiedliche Dienstleistungen für die Bürger, hat Hatwig gezählt.

Schon beim ersten Scrollen über die Seiten fällt auf: Bilder sagen hier mehr als 1000 Worte. Die Angebote sind alle optisch deutlich aufgepeppt worden. Und das für PC, iPad und Smartphone gleichermaßen.

Die virtuelle Verbindung mit den Bürgern wird für die Verwaltung immer wichtiger. Die Besucherzahlen auf den städtischen Seiten haben sich seit Bestehen des Angebots, und das sind immerhin 20 Jahre, kontinuierlich gesteigert. So waren es im vergangenen Jahr rund 100 000, in diesem Jahr zählt Volker Hatwig schon nach einem dreiviertel Jahr 120 000 Gäste.

Gleich geblieben ist bislang die Zahl der Dienstleistungen, die der Bürger von seinem Wohnzimmer aus abrufen kann. „Da warten wir noch auf das entsprechende Portal des Landes“, bedauert der zuständige Fachdienstleiter Helmut Grönefeld.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6030778?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F