Kita St. Willibrord Alte Fotos gesucht

Burgsteinfurt -

Im seinerzeit aufstrebenden Stadtviertel Friedenau war es ein Großereignis: Im September 1958 wurde der Kindergarten St. Willibrord eingeweiht – zeitgleich übrigens mit dem evangelischen Kindergarten Friedenau.

Von Ralph Schippers
Einen Grundstock an Archivalien hat Kita-Leiterin Yvonne Radermacher-Bunte schon. Weitere Dokumente sollen folgen.
Einen Grundstock an Archivalien hat Kita-Leiterin Yvonne Radermacher-Bunte schon. Weitere Dokumente sollen folgen. Foto: rs

1960 bereits wurde der erste Kindergartenjahrgang entlassen, danach folgten ganze Generationen weiterer junger Burgsteinfurterinnen und Burgsteinfurter. Sie alle, wie auch Freunde, Gönner und Nachbarn der katholischen Einrichtung, die heute unter dem Namen Familienzentrum firmiert, sind eingeladen, an den Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen teilzunehmen. Das Jubiläum soll am 9. Juni (Samstag) unter anderem mit einem Festgottesdienst und -akt sowie einem Familiennachmittag mit buntem Programm gefeiert werden.

Das Vorbereitungsteam um die Leiterin Yvonne Radermacher-Bunte steckt derzeit mitten in den Vorbereitungen – und hofft auf die Mithilfe der Burgsteinfurter. „Wir möchten gerne eine große Fotowand zum Jubiläumstag aufbauen und suchen dafür historische Aufnahmen“, fordert Radermacher-Bunte Ehemalige dazu auf, in ihren Alben zu blättern und die eine oder andere Aufnahme für den besagten Zweck zur Verfügung zu stellen. Aber auch alte Dokumente und Filmaufnahmen, die zeigen, wie das Kindergartenleben in früheren Zeiten ausgesehen hat, seien willkommen.

Die Kita-Leiterin, die diesen Job vor einem Jahr von ihrer Vorgängerin und langjährigen Leiterin Marita Libeau übernommen hat, kann auch selbst mit alten Dokumentationen aufwarten. Sie war nicht nur Kindergartenkind in der Willibrord-Kita, sondern dort später auch Praktikantin und im Anschluss viele Jahre Erzieherin.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5624787?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F