Im Borghorster OT-Heim gibt es demnächst mittwochs ein KiWi-Elterncafé Ganz ohne Verpflichtungen

Borghorst -

Für Eltern mit kleinen Kindern ist es oft nicht einfach, Kontakte zu knüpfen. Zumindest dann nicht, wenn sie sich nicht in regelmäßig stattfindenden Gruppen binden und auch noch ihre Kinder mitnehmen wollen.

Von Bernd Schäfer
Liane Watermann, Doris Watermann, Christine Feldhaus und Miriam Bischoff freuen sich, wenn viele junge Mütter und Väter das neue unverbindliche Angebot zum Austausch mit anderen Eltern wahrnehmen.
Liane Watermann, Doris Watermann, Christine Feldhaus und Miriam Bischoff freuen sich, wenn viele junge Mütter und Väter das neue unverbindliche Angebot zum Austausch mit anderen Eltern wahrnehmen. Foto: Bernd Schäfer

„In Borghorst ist das nur ganz schwer möglich“, weiß Liane Watermann, selbst Mutter eines fast zweijährigen Sohns. Deshalb sagte sie schnell „ja“, als sie hörte, dass das Jugendamt des Kreises im OT-Heim ein Elterncafé einrichten will und dafür Helferinnen sucht.

„Das Angebot ist ein Teil der ‚Frühen Hilfen‘, die wir als Jugendamt anbieten“, sagt Miriam Bischoff. Die „Frühen Hilfen“ richten sich an Eltern vom Beginn der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr des Kindes. Und genau das ist auch die Zielgruppe des Elterncafés: „Hier sollen sie Kaffee trinken, Gespräche führen und Infos erhalten können – ganz ohne Anmeldung oder Verpflichtungen“, erklärt Miriam Bischoff. Dabei betont sie: „Wir leisten als Jugendamt nur finanzielle Unterstützung – ansonsten halten wir uns zurück.“

Die eigentliche Organisation des Cafés, das den Namen „KiWi“ (Kinder Willkommen) trägt und ab dem 11. April immer mittwochs von 9.30 bis 11 Uhr stattfinden wird, liegt bei Liane Watermann und Christine Feldhaus. „Wir wissen aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, sich mit anderen Eltern austauschen zu können“, sagt Liane Watermann. „Deshalb wollen wir einen Rahmen schaffen, in dem Eltern sich begegnen können“, ergänzt Christine Feldhaus.

Die Möglichkeit, dies im OT-Heim zu tun, finden sie ideal: Es gibt Spielmöglichkeiten für Kinder aller Altersstufen, eine Rückzugsecke mit bequemen Sesseln zum Stillen – und einen Weg, wie der Billard- zum Wickeltisch umgebaut werden kann haben sie auch schon gefunden.

Wie die Kaffeerunden im Detail ablaufen sollen, das wollen die beiden auf sich zukommen lassen – je nach den Wünschen der Mütter und ausdrücklich auch Väter, die ins Elterncafé kommen. Eins sei jedenfalls sicher: „Wir sind nicht dafür da, mit erhobenem Zeigefinger dazustehen und zu sagen: So und so müsst ihr das machen“, lacht Liane Watermann. In Burgsteinfurt gibt es übrigens bereits ein Elterncafé, dort findet es einmal monatlich im DRK-Familienzentrum an der Johanniterstraße statt.

Zum Thema

Weitere Infos für junge Familien gibt es unter | www.familieninfo.kreis-steinfurt.de

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5624781?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F