Technischer Beigeordneter
Dezernentenwahl am Donnerstag

Steinfurt -

Die Zeichen stehen auf Wahl: Wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, hat die Stadt am Donnerstagabend wieder einen Technischen Beigeordneten. Helmut Grönefeld als Personalchef im Rathaus rechnet damit, dass sich eine große Mehrheit im Rat auf einen Kandidaten geeinigt hat, der sich am Donnerstag öffentlich vorstellen soll. Anschließend wird gewählt. „Entweder per Handzeichen oder geheim, das kann der Rat entscheiden“, so der Fachdienstleiter auf Anfrage.

Dienstag, 30.01.2018, 16:16 Uhr
Reinhard Niewerths Nachfolger wird gesucht. Am Donnerstag könnte die Wahl erfolgen. Foto: Hans Lüttmann

Zur Erinnerung: In dem zweiten Ausschreibungsverfahren hatten sich 15 Kandidaten um den Dezernentenposten beworben. Fünf waren für ein Assessmentcenter unter Beteiligung der Fraktionen, des Verwaltungsvorstandes und der Gleichstellungsbeauftragten ausgewählt worden. Danach haben die Ratsfraktionen am Montagabend beraten, wer in die engere Wahl kommt.

Wie Grönefeld am Dienstagmorgen von den Parteien meist per Mail mitgeteilt bekommen hat, zeichnet sich eine deutliche Mehrheit für einen dieser fünf Kandidaten ab. Den wird Grönefeld für seine öffentliche Vorstellung am Donnerstag in die Sitzung einladen. Eventuell wird noch ein zweiter Bewerber in die Vorstellungsrunde kommen, der von einer kleineren Fraktion favorisiert wird.

Die Wahl gewonnen hat der Kandidat, der mehr als die Hälfte aller Stimmen auf sich vereinigen kann. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen zählen nicht mit. Erreicht niemand mehr als die Hälfte der Stimmen, so findet zwischen den Personen, welche die beiden höchsten Stimmenzahlen erreicht haben, eine engere Wahl statt. Gewählt ist der Kandidat, der die meisten Stimmen erhalten hat. Bei Gleichheit entscheidet das Los.

Wann der neue – oder die neue? – Technische Beigeordnete seinen Dienst antritt, ist noch nicht genau geklärt. Nach der Wahl am Donnerstag soll die offizielle Ernennung im März erfolgen. Laut Landesbeamtengesetz darf die entsprechende Urkunde erst dann ausgehändigt werden, wenn es innerhalb eines Monats keine Beanstandungen gibt. Geprüft wird vom Landrat. Der muss darauf schauen, ob der Kandidat für das Amt qualifiziert ist und ob alle Vorschriften bei der eigentlichen Wahl eingehalten wurden.

Der Baudezernent wird für acht Jahre gewählt. Seine Besoldungsgruppe ist A 16, die bei rund 5350 Euro beginnt. Außerdem wird ihm eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 106,33 Euro gewährt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5470606?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
„Luisa ist hier!“ – Notrufe streiten über Markenrechte
Über die Markenrechte von „Luisa ist hier“ ist ein Streit entbrannt.Der Frauennotruf Münster hat seine Kampagne schützen lassen.
Nachrichten-Ticker