Sternsinger sind an diesem Wochenende unterwegs Könige helfen armen Kindern

steinfurt -

Sitzt die Krone gerade auf dem Kopf, zwickt das Gewand auch nicht? Lassen sich diese Fragen mit „ja“ beantworten, kann’s losgehen: Am gestrigen Freitag und heutigen Samstag schwärmen nahezu 60 Kinder im Gemeindebezirk St. Johannes Nepomuk in ebenso viele Gebiete aus, um Geld zu sammeln.

Von Rainer Nix
Nur noch schnell die Krone richten –  dann kann es für die Heiligen Drei Könige losgehen. Allein im Burgsteinfurter Gemeindebezirk sind diesmal 60 von ihnen unterwegs.
Nur noch schnell die Krone richten –  dann kann es für die Heiligen Drei Könige losgehen. Allein im Burgsteinfurter Gemeindebezirk sind diesmal 60 von ihnen unterwegs. Foto: Rainer Nix

Um 9 Uhr trafen sich die Mädchen und Jungen gestern mit ihren Helfern im Nepomuk-Forum zur Einkleidung. Anschließend ging es in die Kirche, um den Segen zu empfangen und als „Heilige Drei Könige“ in Gestalt von Kaspar, Melchior und Balthasar auszuschwärmen. Bundesweit geht es in diesem Jahr darum, sich gemeinsam gegen Kinderarbeit zu wenden und insbesondere Betroffene in Indien zu unterstützen.

„Ich mache zum zweiten Mal mit“, sagt der neunjährige Ben. „Ich bin gern als Sternsinger mit meinen Freunden unterwegs“, verrät er. Ihn motiviere die Aussicht, armen Leuten zu helfen. Außerdem bekommen die Trios auch mal Süßigkeiten zugesteckt, die sie behalten dürfen. „Was wir damit machen, ist wohl logisch“, lacht Ben. Klar, wer sich engagiert, verdient auch eine Belohnung.

Raphael ist zehn Jahre alt und betont: „Es ist gut, Menschen zu helfen.“

Chefkoordinator ist Patrick Stadler, der das Amt von Jana Roolfes übernahm. „Die Spenden kommen ganz speziell zwei Projekten zugute die wir als Pfarrei persönlich kennen und damit genau wissen, wo und wie geholfen wird“, sagt er. Empfänger der finanziellen Unterstützung sind eine Kindersuppenküche in der Republik Moldau sowie eine Partnerschule in Indien. Im Nepomuk-Forum herrscht derweil geschäftiges Treiben: Gewänder werden angepasst, die Kronen, noch am Vortag von fünf Orgateam-Mitgliedern geschnitten, auf Königsköpfe gesetzt.

Zum Schluss nimmt sich noch jeder einen Stern, symbolisch für den, der den Weisen einstmals den Weg zum Jesuskind in der Krippe wies.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5402864?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F