Neubürger und Ehrenamtliche am 2. Juni eingeladen Mehr Fest als Empfang

Steinfurt -

Es soll „nicht so steif“ werden, wünscht sich Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer. Darum gibt es auch keine langen Reden, keine Sitzordnung oder einen Tisch für VIPs. Stattdessen Hintergrundmusik, viel Zeit für Gespräche und ein buntes Rahmenprogramm mit Unterhaltung und Information.

Von Axel Roll
Die ersten Neubürgerempfänge fanden noch im Rathaus statt. In diesem Jahr möchte die Bürgermeisterin im Festzelt der Patrioten feiern.
Die ersten Neubürgerempfänge fanden noch im Rathaus statt. In diesem Jahr möchte die Bürgermeisterin im Festzelt der Patrioten feiern. Foto: Karl Kamer

Die erste Bürgerin hofft, dass diese Mischung wenigstens 500 Steinfurter – gerne mehr – am 2. Juni, einem Freitag, ins Festzelt der Patrioten-Schützen am Rathaus lockt. Ab 17 Uhr soll dort bewusst kein Empfang, sondern ein Sommerfest für die Neubürger und die Ehrenamtlichen stattfinden.

Wie Claudia Bögel-Hoyer am Dienstag beim Pressetermin erläuterte, ist die Mischung aus Ehrenamt und Neubürger bewusst gewählt worden: So können sich die frisch Zugezogenen gleich informieren, wie sie ihre Freizeit sinnvoll in der Stadt verbringen können. So sind zum Beispiel der Bürgerbusverein, die Feuerwehr, die Stadtwerke, die Stadtbücherei und das Kulturforum mit Ständen vertreten.

Die Bürgermeisterin wollte für das Fest zwar unbedingt raus aus dem Rathaus, wer an dem Nachmittag möchte, kann aber trotzdem wieder rein. Es finden nämlich regelmäßig Führungen durch die Verwaltung statt.

In den letzten zwei Jahren sind 2500 Neubürger in die Stadt gekommen, erläuterte Helmut Grönefeld vom zustündigen Fachdienst. Vereine gibt es 250 in Steinfurt. Jeder ist mit drei Vertretern eingeladen. Sollte eine Neubürgerfamilie oder ein Verein noch keine der bunten Luftballoneinladungen bekommen haben: Bitte unter Telefon 0 25 51/13 83 melden.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4805326?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F