Förderverein Konzertgalerie Niewerth neu im Vorstand

Burgsteinfurt -

Frischer Wind im Vorstand des Fördervereins Bagno-Konzertgalerie: Während der Jahreshauptversammlung am Mittwochabend wurde Reinhard Niewerth als neues Beiratsmitglied begrüßt.

Von Ralph Schippers
Fördervereins-Vorsitzender Wolfgang Lübbers (2.v.r.) und die weiteren Vorstandsmitglieder Helmut Stroot, Karl-August Valk, Dr. Freerk Barth und Ernst-Werner Wortmann (v.l.) freuen sich, künftig Reinhard Niewerth in ihren Reihen zu wissen.
Fördervereins-Vorsitzender Wolfgang Lübbers (2.v.r.) und die weiteren Vorstandsmitglieder Helmut Stroot, Karl-August Valk, Dr. Freerk Barth und Ernst-Werner Wortmann (v.l.) freuen sich, künftig Reinhard Niewerth in ihren Reihen zu wissen. Foto: rs

Oh, du glücklicher Förderverein Konzertgalerie: Nicht nur, dass der just seinen 30. Geburtstag feiernde Unterstützerkreis des Kleinods im Bagno in der für Steinfurt ansonsten eher als Ausnahme zu bezeichnenden Lage ist, über ausreichend finanzielle Möglichkeiten zu verfügen, um Investitionen zu tätigen. Mit der Wahl von Reinhard Niewerth in den Beirat ist es der Runde um den Vorsitzenden Wolfgang Lübbers während der Jahreshauptversammlung am Mittwoch zudem gelungen, einen profunden Kenner des barocken Gebäudes ins Vorstandsteam zu holen.

Im familiär wirkenden Kreis, dies mag Ausdruck der zuletzt gesunkenen Mitgliederzahl sein, ging es zunächst um eine anstehende Renovierungsmaßnahme am Barockgebäude. Blendläden, Fenster sowie Außenanstrich müssen erneuert werden. Das Ausschreibungsergebnis der Stadt hat 30 000 Euro Kosten ergeben. „Wir sollen 7000 Euro davon tragen“, so Lübbers. Dem stimmte die Versammlung zu – allerdings unter dem Vorbehalt, zunächst eine Kopie des Angebots einzuholen, um den genauen Umfang der Arbeiten prüfen zu können.

Beschlossene Sache ist ferner, dass Geld für die Aufstellung von zwei zusätzlichen Leuchten in die Hand genommen wird, die Besuchern den Weg vom Bagno-Parkplatz zur Galerie in der Dunkelheit erleichtern soll. „Sowohl der Kulturkreis als auch wir sind mit jeweils 1500 Euro mit im Boot“, sagte Lübbers.

Von einer vergleichsweise komfortablen Kassenlage berichtete Karl-August Valk. Trotz der Ausgaben für die Jubiläumsfeier sei das Guthaben weiter angewachsen. Sogar das Finanzamt habe sich schon gemeldet und angemahnt, Geld nicht anzuhäufen, sondern den Vereinszweck zu erfüllen und es entsprechend auszugeben.

Ideen dazu gibt es, wie unter anderem Niewerth bewies: Das neue Vorstandsmitglied regte an, den städtischen Unkrautvernichter, einen so genannten Federzinken-Vertikutierer, verstärkt auf den Wegen im Bagno zum Einsatz kommen zu lassen. Bedarf dazu besteht allemal und der Baubetriebshof kann es alleine nicht richten, so Niewerth.

Unter „Verschiedenes“ regte Helmut Stroot an, ein Konzept zur Sanierung der Brunnengrotte auf den Weg zu bringen. Der aktuelle Zustand sei nicht akzeptabel, die Schönheit des Saals werde konterkariert. Eine andere Auffassung vertrat Ernst-Werner Wortmann. Die Grotte solle so belassen werden wie sie ist. So könne dokumentiert werden, wie der Zustand der Konzertgalerie vor der Renovierung war. Nach kontroverser Diskussion beschloss die Versammlung schließlich auf Empfehlung Niewerths, Kontakt zum Landeskonservator aufzunehmen. Das neue Vorstandsmitglied bot sich an, dabei seine Kontakte Gewinn bringend einzusetzen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4793513?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F