300 000 Euro stehen im Raum MLH-Genossen: Beteiligung am Windpark

Burgsteinfurt -

Die Bande zwischen der MLH-Bürgerimmobilien eG und der Bürgerwindpark-Gesellschaft Hollich Sellen sind eng. Und so verwundert es nicht, dass die Genossenschaft sich am Bürgerwindprojekt in den beiden Burgsteinfurter Bauerschaften beteiligen möchte.

Von Ralph Schippers
Systematisch hat die Bürgerimmobilien eG das Martin-Luther-Haus in den vergangenen Jahren renovieren lassen – im Bild der neue Außenanstrich der Frontfassade. Um weitere Investitionen vornehmen zu können und als finanzielles Polster für den Unterhalt strebt sie nun die Beteiligung am Windpark Hollich Sellen an.
Systematisch hat die Bürgerimmobilien eG das Martin-Luther-Haus in den vergangenen Jahren renovieren lassen – im Bild der neue Außenanstrich der Frontfassade. Um weitere Investitionen vornehmen zu können und als finanzielles Polster für den Unterhalt strebt sie nun die Beteiligung am Windpark Hollich Sellen an. Foto: Drunkenmölle

Möglich wird das mit einer Summe von bis zu 300 000 Euro sein. Das erklärte Aufsichtsratsmitglied Hans Knöpker am Dienstag im Gespräch mit unserer Zeitung. Dieser Betrag sei durch die Geschäftsführung der Windparkgesellschaft zugesagt worden.

Nun wollen die Verantwortlichen der Bürgerimmobilien eG um den Genossenschaftsvorstand Volker Overesch das Forum im Martin-Luther-Haus am Donnerstag und Freitag (16. und 17. März) nutzen, wenn das Beteiligungsprojekt vorgestellt wird, um für die Beteiligung am Windpark über die Bürgerimmobilien eG zu werben. „Nicht nur unsere Mitglieder selbst, sondern alle Steinfurter, denen der Erhalt des MLH wichtig ist, sind aufgerufen, von diesem Angebot Gebrauch zu machen“, sagt Overesch. Für die Genossenschaft bedeutet die Beteiligung zum einen die Möglichkeit, ihren Mitgliedern erstmals Dividende auszuzahlen. Zum anderen stünde so ein finanzielles Polster für den Unterhalt des „Hauses der Bürger“ zur Verfügung. „Es geht ganz klar auch um unser Haus“, sagt Hans Knöpker. Viele Burgsteinfurter kennen das Gebäude seit ihrer Jugend, verbinden Erinnerungen mit ihm. „Es liegt ihnen buchstäblich am Herzen“, weiß Knöpker.

Die Verantwortlichen der Bürgerimmobilien eG sind stolz auf das bisher Erreichte: Das aus dem Jahr 1928 stammende ehemalige Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde ist von innen fast vollständig renoviert. Investiert werden muss indes noch in den Brand- und Schallschutz. Genutzt werden die Saalräume für die verschiedensten Veranstaltungen von der Musical-Aufführung bis zur Silvesterparty, längerfristige Mietverträge laufen mit dem Kneipp-Verein und der Stadt.

Möglichst nah an das 300 000-Euro-Beteiligungsvolumen heranzukommen, ist Ziel der Bürgerimmobilien eG. Kein einfaches Unterfangen, aber die Verantwortlichen bauen auf den doppelten Beteiligungseffekt: Den persönlichen Vorteil der Dividendenausschüttung sowie das gute Gefühl, etwas für den dauerhaften Erhalt eines Burgsteinfurter Traditionshauses getan zu haben.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4702447?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F