Alessandro Polla investiert in Eiscafé am Markt Mehr Platz und Schutz für die Gäste

Borghorst -

Eine neue Markise, 20 Sitzplätze draußen mehr und drinnen eine komplett neue Einrichtung samt Eistheke: Im Eiscafé Venezia wird zurzeit kräftig gewerkelt. Inhaber Alessandro Polla investiert in sein Geschäft am Marktplatz, das eine der wenigen Außengastronomien in der Borghorster Innenstadt ist.

Von Linda Braunschweig
Sonnen- und Regenschutz für die Gäste: Alessandro Polla modernisiert gerade sein Eiscafé am Markt. Die neue Markise musste nach Gesprächen mit der Stadt leicht verändert werden.
Sonnen- und Regenschutz für die Gäste: Alessandro Polla modernisiert gerade sein Eiscafé am Markt. Die neue Markise musste nach Gesprächen mit der Stadt leicht verändert werden. Foto: lb

Um seinen Kunden künftig auch bei widrigen Wetterbedingungen einen angenehmen Aufenthalt bieten zu können, hat Polla neue Markisen geordert. Weil die auch dann standhalten sollen, wenn mal mehr als ein laues Lüftchen weht, haben die ausfahrbaren Stoffdächer Stützen. Und genau bei diesen musste der Café-Betreiber jüngst nachbessern. Zwei standen zu weit im öffentlichen Raum, entschieden die entsprechenden Stellen bei der Stadt.

Das war jüngst auch Thema einer Nachfrage im Bauausschuss. Wolfgang Spille, Fachdienstleiter Tiefbau, bestätigte die Gespräche mit Polla und auch einen voran gegangenen Antrag für die Markisen. Der Inhaber habe nachjustieren müssen, so Spille. Grundsätzlich aber sei man auch im Rathaus froh, „wenn dort jemand investiert. Das wollen wir gerne unterstützen.“

Diese Unterstützung sieht auch Alessandro Polla und ist dankbar dafür. Schon vor zehn Jahren hatte er einen ähnlichen Vorstoß gewagt, der damals nicht umgesetzt werden konnte. Die Außengastronomie habe wegen des Rauchverbots immer mehr an Bedeutung gewonnen, sagt Polla. Auch deshalb machte er im August vergangenen Jahres den Weg ins Rathaus und legte seine Pläne vor.

Ende Januar begannen dann die Arbeiten. Die komplette Inneneinrichtung wurde herausgerissen, nur der Fußboden blieb. „Alles wird neu, die Eistheke, die Bestuhlung und die Decken“, sagt Polla, der mit seiner Familie bereits seit 1990 ein Eiscafé in Borghorst betreibt. Bei der Neugestaltung habe er sich am Extrablatt in Emsdetten orientiert, sagt der gebürtige Italiener. Das Eiscafé habe einfach einen „super Platz“, begründet der Borghorster seine Investitionen.

Voraussichtlich Ende März soll alles fertig sein. Bis dahin gibt es sicher auch passenderes Wetter zum Eis.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4692117?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F