90 Unterrichtsstunden in sechs Monaten für den Hospiz-Dienst Elf neue Trauerbegleiterinnen

Steinfurt -

Elf Frauen haben den Befähigungskursus zur Sterbe- und Trauerbegleitung, den die Hospiz-Initiative Steinfurt in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk durchgeführt hat, erfolgreich abgeschlossen. Die Teilnehmerinnen haben ein hohes Durchhaltevermögen beweisen, schreiben die Veranstalter in ihrem Bericht.

Neun der insgesamt elf Teilnehmerinnen des Hospiz-Kurses mit der Koordinatorin Vera Hilder. Zwei Frauen waren am letzten Termin verhindert.
Neun der insgesamt elf Teilnehmerinnen des Hospiz-Kurses mit der Koordinatorin Vera Hilder. Zwei Frauen waren am letzten Termin verhindert. Foto: Hospiz-Initiative Steinfurt

Etliche Wochenenden und viele Abende mit insgesamt 90 Unterrichtsstunden wurden innerhalb von sechs Monaten absolviert. Jetzt sind den Absolventinnen die Zertifikate von der 1. Vorsitzenden der Hospiz-Initiative Steinfurt, Annette Schulze Frieling, ausgehändigt worden.

Der Hospizdienst ist vor vielen Jahren in enger Zusammenarbeit mit dem KBS mit diesem Konzept in die Vorbereitung zur Begleitung Sterbender und Trauernder gestartet. Gleichzeitig entspricht der Hospizdienst damit den Vorgaben der Krankenkassen zur Qualitätssicherung ambulanter Hospizdienste. Unter Leitung der Koordinatorin Vera Hilder waren mehrere Fachreferenten an der Durchführung beteiligt.

Die Kursabsolventen fühlen sich, so heißt es in dem Bericht weiter, jetzt gestärkt, Schwerstkranke, Sterbende und ihre Familien zu unterstützen. Und weiter: „Sie haben eine gute Grundlage erworben, um im Auftrag des ambulanten Hospizdienstes ehrenamtlich tätig zu werden. Etliche sind auch dankbar, Sicherheit gewonnen zu haben, um Sterben, Tod und Trauer im Rahmen beruflicher Tätigkeit oder im Familienumfeld angstfreier und mit mehr Sicherheit begegnen zu können.“

Teilnehmerinnen, die sich für den ehrenamtlichen Dienst bei der Hospiz-Initiative entscheiden, werden in die Gruppe der Ehrenamtlichen aufgenommen und kontinuierlich begleitet.

Zum Thema

Anfragen zur Hospiz-Arbeit oder zu Begleitungen werden jederzeit unter Telefon 0 25 51/1 85 98 59 entgegengenommen. In der wöchentlichen Sprechstunde dienstags von 15 bis 17 Uhr, donnerstags von 9 bis 11 Uhr in der Villa Turnerbund, Wettringer Straße 6-10, ist das persönliche Gespräch mit der hauptamtlichen Hospizmitarbeiterin Vera Hilder möglich.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4690072?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F