FWS-Vorstand FWS unterstützt Freibad-Erhalt

Steinfurt -

Der FWS-Vorstand hat mit Vertretern des SV Olympia und des Fördvereins Steinfurter Bäder über die Zukunft des Burgsteinfurter Freibades gesprochen. Dabei schlossen sich die Freien Wähler der Forderung der Vereinsvertreter an, dass die Einrichtung erhalten werden muss.

Im Vereinsheim des SV Olympia haben die Vertreter des SVO und des Fördervereins Steinfurter Bäder mit dem FWS-Vorstand über die Zukunft des Burgsteinfurter Freibades diskutiert.
Im Vereinsheim des SV Olympia haben die Vertreter des SVO und des Fördervereins Steinfurter Bäder mit dem FWS-Vorstand über die Zukunft des Burgsteinfurter Freibades diskutiert. Foto: FWS Steinfurt

Die Vorsitzenden des SV Olympia (SVO) und des Fördervereins Steinfurter Bäder, Achim Schürmann und Jürgen Buskamp, haben dem Vorstand der FWS Steinfurt im Verlauf seiner ersten Sitzung im neuen Jahr erläutert, warum das Freibad Burgsteinfurt ihrer Meinung nach erhalten werden muss. Nach einer sehr ausführlich geführten Diskussion im Vereinsheim des SVO war auch die Führung der Freien Wähler überzeugt, dass die Einrichtung ihren Betrieb fortsetzen muss – auch wenn, wie die FWS in einem Pressebericht schreibt, dieses für die nächsten Jahre nur über Sanierungen oder Reparaturen zu ermöglichen ist: „Der Nothaushalt der Kreisstadt Steinfurt zwingt uns dazu.“

Ratsmitglied Peter Engberding sprach von einem „Schmuckstück“ in Burgsteinfurt. Das Freibad müsse bleiben. Hiervon profitiere die ganze Stadt.

Darüber hinaus sind in der Sitzung Neubesetzungen der verschiedenen Ausschüsse erörtert worden.

Abschließend sind die Mitglieder noch darauf hingewiesen worden, dass es noch freie Plätze für die Fahrt nach Belgien, inklusive eines Abstechers zur Partnerstadt Liedekerke, vom 17. bis 20. April gibt.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3728392?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F