Konjunkturumfrage Fast schon euphorisch

Rheine/Kreis Steinfurt -

Extrem optimistisch gehen die Unternehmen im Kreis Steinfurt ins neue Jahr: Das ist das Ergebnis der Konjunkturumfrage der Volksbankengruppe unter 344 mittelständischen Unternehmen.

Von Achim Giersberg
Ein Sonnenstrahl fällt auf das Gesicht von Peter Gaux – aber auch auf die Konjunkturerwartungen für 2016.
Ein Sonnenstrahl fällt auf das Gesicht von Peter Gaux – aber auch auf die Konjunkturerwartungen für 2016. Foto: Achim Giersberg

Fast schon euphorisch gehen die mittelständischen Unternehmen im Kreis Steinfurt ins neue Jahr: Fast jeder Zweite von 344 Unternehmern, die die Volksbankengruppe in ihrer repräsentativen Konjunkturumfrage zum Jahresende um eine Einschätzung gebeten hatte, erwartet, dass sich sein Unternehmen 2016 besser oder deutlich besser entwickeln wird (47 Prozent); 48 Prozent erwarten eine ähnliche Entwicklung und nur 5 Prozent glauben an schwierigere Zeiten.

Peter Gaux, Vorstand der Volksbank Ochtrup und stellv. Sprecher der Volksbanken im Kreis Steinfurt, stellte die Ergebnisse der als „Wirtschaftsblitzlicht“ konzipierten Befragung vor. „Die Unternehmen blicken wesentlich zuversichtlicher in die Zukunft als noch 2014“, zog er ein Fazit. Das schlägt sich sowohl bei den Investitionsplänen wie bei der Zahl der Beschäftigten nieder. 36,6 Prozent gaben an, in 2016 größere Investitionen durchführen zu wollen und 35,8 Prozent bejahten die Frage, ob ihr Unternehmen zusätzliche Mitarbeiter einstellen werde.

In der Befragung wurde auch die aktuelle Diskussion um die Flüchtlingspolitik thematisiert und folgende Frage an die Unternehmer gestellt: „Aktuell beherrscht die Flüchtlingspolitik die öffentliche Diskussion. In diesem Zusammenhang wird auch gefordert, für Deutschland ein Einwanderungsgesetz zu verabschieden, damit der Bedarf an Fachkräften gedeckt werden kann. Sehen Sie für ihr Unternehmen hierin eine Chance?“

Die Antwort fiel eindeutig aus: „Das Problem des Fachkräftemangels wird durch ein Einwanderungsgesetz nicht gelöst“ antworteten rund 59 Prozent. Etwa 22 Prozent äußerten die Einschätzung, die Flüchtlinge böten eine Chance, zusätzliche Fachkräfte zu gewinnen. und 12 Prozent äußerten die Erwartung, mit ihnen dem Fachkräftemangel zu begegenen. Generell gegen ein Einwanderungsgesetz sprachen sich nur sieben Prozent der Unternehmer aus.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3726024?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F