Wanderpokal-Wettbewerb und Vereinswettkampf der Schießgruppe
Volltreffer für den Sinninger Elferrat

Saerbeck -

Die Schießsportwoche für Vereinsschützen und das Wanderpokalschießen für Jedermann lockten weit über 200 Starter. Darunter Hobby-Teams, die auch mit Phantasienamen punkten wollten.

Dienstag, 08.01.2019, 08:00 Uhr
Die Sieger, Platzierten und frisch gebackenen Erinnerungspokal-Inhaber des Wanderpokalschießens für Hobbyschützen. Foto: Alfred Riese

Mit 44 Dreier-Teams, etlichen Einzelschützen und insgesamt 216 Starts war die Schießgruppe im Bürgerschützenverein Saerbeck-Dorf sehr zufrieden. Vier Tage lang lief das Veranstaltungs-Doppel aus Schießsportwoche für Vereinsschützen aus der Region und Wanderpokalschießen für Jedermann. Sportlicher Wettbewerb, Spaß und Werbung für den Luftgewehrsport gingen im Schießkeller unter der Turnhalle Hand in Hand.

Der Spaß machte sich bei der Namensgebung für die Teams des Jedermann-Schießens für Vereine, Gruppen, Clubs, Familien und Nachbarschaften bemerkbar. Vielleicht zum Vorglühen für die Karnevalssession setzte sich der Sinninger Elferrat (Philipp Selig, Luca Sahlmann und Jost Bertling) als neues Team mit 293,7 Ringen an die Spitze. Einen Zehntel Ring dahinter folgten die Vorjahressieger vom Kegelclub „Die Unbeweglichen“ (Matthias Ahmann, Thorsten Hilbert und Christoph Coersmeier). Auf Platz drei schoss sich die angereiste Gastmannschaft „Die Hüsers“, ein Familienteam mit Klaus, Michael und Bianca. Das Team der Freiwilligen Feuerwehr Saerbeck landete auf Rang vier und musste seinen Wanderpokal als Vorjahres-Dritter abgeben. Es bekam aber einen Erinnerungspokal, wie auch stetig vorne liegenden „Unbeweglichen“ und der Zweite aus 2018, der Spielmannszug Dorf. 20 Teams waren am Start.

Im Einzel des Jedermann-Schießens hatte Luca Stromberg mit beachtlichen 103,1 Ringen die Nase vorn, gefolgt von Fabian Coersmeier (102,1) und Rainer Erber (102,0). Hier traten 87 Schützinnen und Schützen an. Unter ihnen war der 92-jährige Georg Erber als ältester Schütze, der immer noch die Verbindung zu seinem Verein hält, auch wenn das Spannen des Luftgewehrs nicht mehr ganz so leicht fällt. Anja Welp von der Schießgruppe war es eine Extraerwähnung wert. Die weiteste Anreise hatte eindeutig ein Austauschschüler aus Paraguay, den der Saerbecker Lutz Krätzig mitbrachte, der selbst auf Rang 26 landete.

Die Sieger bei den Sportschützen

Im Wettbewerb der Sportschützen finden sich naturgemäß keine Saerbecker in den Ergebnislisten – die Mitglieder der Schießgruppe Dorf waren mit der Organisation beschäftigt. Die Sieger der Wettbewerbe im Team und Einzel: Luftgewehr Freihand 10 Schuss offen: Team Quendorf (270,3 Ringe), Lisa Niemeyer (103,5). Luftgewehr Freihand 40 Schuss: Team Sportschützen Suddendorf (1179,5), Lisa Niemeyer (401,2). Luftgewehr Auflage 10 Schuss Herren: Team Schießfreunde Emsdetten (310,5), Michael Reeh (105,5). Luftgewehr Auflage 10 Schuss Damen: Team SSF Ohne Haddord (301,3, bei besserer letzter Serie), Angelika Willbrand (105,5). Luftgewehr Auflage 30 Schuss: Team SSF Emsdetten (930,3), Angelika Sasse-Middelhoff (314,6).

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6304260?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Freundschaft, Religion und Vaterland
Justus Beisenkötter (l.) und Tobias Milzarek in der Hausbar ihrer Verbindung.
Nachrichten-Ticker