Saerbecker präsentierten sich bei Tagen der offenen Tür im Bioenergiepark Von Solar-Autos bis Bienen und Blumenbomben

Saerbeck -

Ein buntes Programm bot am Wochenende der Tag der offenen Tür im Bioenergiepark. Unter den zahlreichen Ausstellern waren auch einige Saerbecker Vereine, Verbände und Firmen vertreten, die sich präsentieren.

Frederic Schröder von der evangelischen Kirchengemeinde hilft der sechsjährigen Dana, die am Sonntag zum ersten Mal selbstständig lötete.
Frederic Schröder von der evangelischen Kirchengemeinde hilft der sechsjährigen Dana, die am Sonntag zum ersten Mal selbstständig lötete. Foto: Stefanie Behring

So beispielsweise die Hundepension Kraege aus Westladbergen. Seit nunmehr 30 Jahren bietet Harald Kraege mit seinen Huskys Besuche auf Kindergeburtstagen, in Schulen und die klassischen Schlittenhundefahrten an. Hier konnten nun Besucher die entspannten Tiere aus der Nähe begutachten.

Um etwas andere Tiere ging es bei der rollenden Waldschule des Vereins Hegering. Die Jäger und Naturschützer boten ausgestopfte Tiere zum Anfassen. Besonders Kindern gefiel es, die einzelnen Felle der Tiere zu ertasten und miteinander zu vergleichen. Eine Wildschweinbratwurst verlängerte dabei bei dem ein oder anderen den Besuch des Informationsstandes.

Beliebt waren bei Groß und Klein die Workshops der Pfarrgemeinde St. Georg. Katholische und evangelische Ehrenamtliche hatten sich zur Aufgabe gemacht, den Besuchern das Leben in den Kirchengemeinden näherzubringen. „Wir konfrontieren die Menschen mit dem Thema ‚Bewahrung der Schöpfung‘“, berichtet beispielsweise Pastoralassistent Philipp Langenkämper, als er einem Besucher bunte Postkarten präsentierte. Auf diesen waren die Leitthesen des Pastoralplans gedruckt und in einer kurzen, verständnisvollen Weise erklärt. Bei abwechslungsreichen Diskussionen der Erwachsenen über diese Botschaften beschäftigten sich die Kinder mit dem Thema Solarenergie. Mit kleinen Solarplatten und Mini-Motoren konnten diese Solarblumen, Windräder oder – für erfahrenere Bastler – ein Solarauto mit einer Pfandflasche bauen.

Auch die Saerbecker Kindergärten und Schulen waren vertreten. Während der Abiturjahrgang 2019 der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule einen ersten finanziellen Grundstein für den Abi-Ball im nächsten Jahr legen wollte, warben die sechs Saerbecker Kindergärten mit einem Mülltrennspiel, dem Einsähen von Kresse und dem Herstellen von Blumenbomben. Damit soll eine Wiese im Bioenergiepark wieder farbenfroh erstrahlen.

Die Messdienerleiterrunde und Saerbecker Männerkochclub versorgten die Besucher mit verschiedenen Gerichten.

Der „Bioenergiepark-Imker“ Ludger Kordt präsentierte mit seinem Stand nicht nur seine Heilpraktiker-Praxis in Mesum, sondern informierte die Besucher vor allem über das Leben und die Pflege der Bienenvölker. Der Imker hält einen Großteil seiner Völker im Bioenergiepark und vermarktet dort jederzeit am Eingang seine „Bioenergie – Honig aus dem Bioenergiepark“.

Die Jugendbildungsstätte, die Kolpingjugend, das Kolping Blasorchester, die Volkstanzgruppe, die Feuerwehr und das Saerbecker DRK – weitere der zahlreichen Vereine und Verbände, die Saerbeck beim Tag der offenen Tür im Bioenergiepark in unterschiedlichster Hinsicht repräsentierten. Hinzu kamen verschiedene Firmen in und aus Saerbeck, die es den Zuschauern ermöglichten, das Dorf auch über den Bioenergiepark hinaus kennenzulernen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6041037?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F