Frauengemeinschaft St. Georg Eine starke Kraft im Dorf

Saerbeck -

433 Frauen aller Generationen gehören aktuell zur katholischen Frauengemeinschaft (Kfd). Über 100 (und der Pastor) hielten die Jahresversammlung im voll besetzten Pfarrsaal ab und hörten, wo eine dick vierstellige Spendensumme überall geholfen hat.

Von Marlies Grüter
Das Team der kfd und Präses Pfarrer Peter Ceglarek bedankten sich bei den langjährigen Mitarbeiterinnen Änne Heitkemper (30 Jahre, links) Christa Heckmann (25 Jahre, 3. v.l.) und „Ehren-Mitarbeiterin“ Marianne Dütsch (vorne).
Das Team der kfd und Präses Pfarrer Peter Ceglarek bedankten sich bei den langjährigen Mitarbeiterinnen Änne Heitkemper (30 Jahre, links) Christa Heckmann (25 Jahre, 3. v.l.) und „Ehren-Mitarbeiterin“ Marianne Dütsch (vorne). Foto: Marlies Grüter

Sie sind eine starke Kraft im Dorf: 433 Frauen aller Generationen gehören aktuell zur katholischen Frauengemeinschaft (kfd). Den Blick in die Statistik warfen am Freitagnachmittag Brigitte Kockmann, Petra Wenners-Schröerlücke und Antonia Beermann vom Leitungsteam der kfd zusammen mit über 100 Frauen im voll besetzten Pfarrsaal.

Viele der Anwesenden fanden sich auf den Fotos wieder, die den unterhaltsamen Rechenschaftsbericht von Petra Wenners-Schröerlücke begleiteten. Die Frauen erinnerten sich gerne an die stimmungsgeladene Karnevalsfeier in der Bürgerscheune, an schöne Ausflüge mit dem Bus und mit dem Fahrrad sowie an die sportlichen, informativen und kreativen gemeinschaftsbildenden Angebote, die das Programm der kfd auszeichnen. Untrennbar dazu gehört das Engagement in der St.-Georg-Gemeinde. An jedem ersten Montag im Monat gestalten die Frauen ein Morgengebet und auch die besonders vorbereiteten Frauengottesdienste erfahren großen Zuspruch. „Danke dafür“, sagte Präses Pfarrer Peter Ceglarek den Mitgliedern der kfd und stellte den Frauen „exklusiv“ das jetzt erstellte Bild zum Jahresmotto der St. Georg-Gemeinde „Suche Frieden“ vor.

Nicht wegzudenken aus dem Veranstaltungskalender im Dorf sind der Second-Hand-Markt „Rund ums Kind“ im Frühjahr und im Herbst, das Café am Kirchplatz beim Adventsmarkts und die Aktivität des Eine-Welt-Kreises mit dem Waffelstand an jedem ersten Freitag im Monat auf dem Wochenmarkt. Mit Einsatz und Engagement arbeiten die kfd-Frauen ehrenamtlich – und das für einen guten Zweck. Aus dem Erlös wurden mehr als 6000 Euro an verschiedene Projekte und Einrichtungen gespendet (siehe Infokasten).

Eine wichtige Funktion innerhalb der kfd haben die Mitarbeiterinnen. Für 25-jährige Tätigkeit als Mitarbeiterin bedankte sich die kfd bei Christa Heckmann. Der Dank ging auch an Änne Heitkemper, die seit 30 Jahren tätig ist. Zur „Ehren-Mitarbeiterin“ wurde Marianne Dütsch ernannt. Die 93-Jährige hat bis vor zwei Jahren noch die kfd-Frauen in ihren Bezirk regelmäßig mit der Zeitschrift und Informationen versorgt.

Als nächstes großes Projekt beteiligt sich die kfd Saerbeck an der Aktion „Stifte machen Mädchen stark“ und sammelt ausgediente Stifte, um syrischen Mädchen in einem Flüchtlingslager Schulbildung zu ermöglichen. Als Termine notierten sich die Frauen die Betstunde am Gründonnerstag, 29. März, um 20.30 Uhr in der Kirche sowie den Frauengottesdienst am Donnerstag, 12. April, um 19 Uhr.

Da gingen die mehr als 6000 Euro hin

Die Spenden der kfd:

► Aus dem Verkaufserlös von Kaffee und Kuchen im „Café Am Kirchplatz“ beim Adventsmarkt 2016 wurde die Pfarrgemeinde St. Georg für die Aufarbeitung der Kirchenbänke mit 1000 Euro unterstützt. Auch die Projekte in der Partnergemeinde in Ghana (350 Euro) sowie die Messdiener (150 Euro), die Pfarrcaritas (350 Euro) und das UKM Brückenteam (350 Euro) erhielten Spenden aus dem Adventsmarkt-Café 2016.

► Das Team des Kinderflohmarktes entschied sich, die Arbeit mit Kindern im Dorf zu fördern und bedachte die OGS (600 Euro), die Kita Emilia (560 Euro), die Andruper Zwerge (500 Euro), das Tagesmutterteam Voskort/Köhrer (500 Euro) sowie das Team des MGH (120 Euro).

► Das Eine-Welt-Team unterstützte aus dem Verkauf von Waffeln und Kaffee auf dem Wochenmarkt die Arbeit von Schwester Imelda (1500 Euro) und von Kaplan Ramesh (200 Euro).

► Aus dem Erlös des Adventsmarktes 2017 werden je 400 Euro an die Kirchengemeinde für die Reparatur des Kronleuchters, an die Projekte von Kaplan Ramesh, an das Partnerschaftsprojekt in Ghana sowie an Mechthild Gilhaus für ihre Arbeit in einem Kinderheim in Bulgarien gespendet.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5616402?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F